Donnerstag, 31. Dezember 2020

Jahresrückblick 2020

 Alle Jahre wieder würde ich hier meinen großen Jahresrückblick präsentieren. Voll gepackt mit Highlights weil ich einfach ständig unterwegs bin und immer etwas erlebe. Doch wie wir alle wissen, in diesem Jahr ist alles anders. Es war der 22. März der sich mir einprägte. Der erste Sonntag der Ausgangsbeschränkungen in Hof. Spazieren alleine war erlaubt - und die Eisdielen waren geöffnet. So führte mich mein Weg in die Stadt. Es war schon eine ganz besondere Atmosphäre, keine Menschen auf der Straße ... und beim Eisdealer "traf" man sich, plauderte ein paar Worte ehe man wieder getrennte Wege ging. 


Fast vergessen dabei, dass es noch bis zu eben jenem diesen Tag völlig normal ablief, eine Woche vorher sogar noch fand der Absolvinatoranstich der Meinel Bräu statt. Von Glück kann man wohl sagen, dass es dort keine Ansteckungen gab. Und eine Woche vorher war eine Weinmesse, ebenso süffig und gesellig. Und wer mich kennt weiß, Wein mag ich - aber vertrage ich nicht in größeren Mengen. ;) 

Und so zog das Jahr an einem vorbei, man sehnte sich nach jeder Lockerung und als man Ende Mai wieder in die Gastronomie durfte nahm ich dies dankbar an. Die Hofer Restaurants aber haben prima auf den "Lockdown" im Frühjahr reagiert. Fast alle hatten ihr Angebot auf Abholung/Lieferung umgestellt - und dies wurde überall gut angenommen. Selbstverständlich auch von mir! 

Im Sommer versuchte man sogar ein paar kulturelle Veranstaltungen. Stuhlkonzerte, ohne Tanz und große Feierei - aber dennoch schön. Natürlich gab es keinen Schlappentag, kein Volksfest, keine Konzerte - all das vermisse ich, und ich bezweifle, dass es 2021 wieder möglich sein wird. Aber trotz allem kann ich mich über das Jahr nicht beklagen, Langeweile hatte ich selten. Ebenso war es ja erlaubt am See zu liegen, und ein bisschen Abstand zwischen den Handtüchern ist jetzt nicht das schlechteste ;) 

Urlaub war dementsprechend kaum möglich, ich zumindest hatte keine Lust in der Gegend umherzureisen. So blieben nur ein Wochenend-Trip mit den Hochzeitsmädels nach München und 3 Tage im Bayerischen Wald übrig (ich berichtete auf dem Blog ausführlicher). Letzteres aber vor allem war für mich und meine Seele in dieser Phase des Jahres genau richtig - und ich weiß für mich, dass ich definitiv wieder öfters in den Bergen Urlaub machen werde. 

Den Herbst, wo sich die Lage schon wieder anfing zu verschlechtern, und Stammtische nicht mehr wie gewohnt möglich waren, führten die Wege nach draußen. Viele neue Orte und Wege, direkt im Landkreis, entdeckte ich für mich. Und stellte immer wieder fest: Man muss nicht weit fahren um schöne Wanderungen in der Natur zu unternehmen. 



Mein Top 5 Kinofilme kann es als Rückblick nicht geben, auch wenn ich die wenige Zeit in der es möglich war genutzt habe wäre es kein fairer Vergleich. Aber Musik gab es, gute Musik, so dass ich euch meine Top5 Hits des Jahres 2020 vorstellen möchte: 

  • Michael Schulte - Keep me up (einfach gute Laune)
  • Jason Derulo - Savage Love (DER Sommerhit)
  • Stockanotti - Summer in the city (Der Song zum München-Trip)
  • Le Shuuk - You & me (begleitete mich auf meinen Spaziergängen)
  • La Vision & Gigi D'Agostino - Hollywood (Der Meister elektronischer Musik ist mit einem Ohrwurm zurück)

In diesem Sinne, passt auf Euch auf. Bleibt gesund und macht das Beste aus allem! Es geht immer irgendwie weiter - und alles was passiert - egal in welcher Hinsicht - hat seinen Sinn. Wenn man sich das immer wieder vor Augen führt lebt es sich deutlich leichter. 

Und anders als sonst wird es in diesem Jahr keine große Silvester-Fete geben, sondern ein gemütliches hineinfeiern bei meinen Eltern. 
Kommt gut rein ins Jahr 2021!

Auch auf Instagram wird es einen Jahresrückblick in meiner Story geben mit noch viel mehr Bildern. Vielleicht mag der/die eine oder andere ja da mal vorbei schauen. 

Freitag, 25. Dezember 2020

Freitagsfüller 25.12.2020 #607

 

Frohe Weihnachten liebe Leser*innen meines allwöchentlichen Freitagsfüllers. Heute etwas später als sonst üblich von mir - aber an einem Feiertag darf man auch schon mal ausschlafen. Zumal nicht viel passieren wird heute - aber soll ich euch was sagen? Es hat geschneit!! Ganz leicht gezuckert - aber mein kleines weihnachtliches Herz freut sich gerade tierisch. Neben mir flackern die Kerzen, ein heißer Kaffee steht dabei - ja doch, auch wenn ich ein aktiver Mensch bin, an dieses entspannte Leben kann ich mich denke auch gewöhnen. Weniger besinnlich läuft dazu die Sunshine-Live Mix Mission. 

Ansonsten ist wie immer derzeit nicht viel passiert. Am Mittwoch war ich bei einer Freundin, wenn wir schon keinen Weihnachtsbrunch mit allen Mädels machen können in diesem Jahr, so doch zumindest ein kleiner Umtrunk.

1. Mein schönstes Geschenk ist doch, dass es meinen Liebsten gut geht.
2.  Ständig "ach komm ist doch nur ne Kleinigkeit" - zack -  und der Bauch ist voll.
3. Draußen ist es winterlich weiß gezuckert und kalt.
4. "Merry Christmas everyone" von Shakin' Stevens mein Lieblings-Weihnachtslied.
5. In den nächsten Wochen wird sich vermutlich nicht wirklich ändern, man bleibt weiter zu Hause.
6. Später wirst du es verstehen, sagten meine Eltern immer.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Couch und Filme, morgen habe ich geplant, bei meinen Eltern Gans zu Essen und dann mal raus zum Spazieren und Sonntag möchte ich auch unbedingt eine kleine Tour in der Natur machen!


Hab noch ein paar schöne Tage mit Euren Liebsten. Passt auf euch auf und bleibt vor allem gesund. Habe kein gutes Gefühl, was dieses muntere "jeder besucht jeden" angeht. 

Was ich auch unbedingt jetzt die Tage machen muss ist den Laptop wieder auf Vordermann zu bringen, unfassbar wie langsam alles ist. Selbst das Ausfüllen des Freitagsfüllers macht so nur bedingt Spaß. Die Kiste hat allerdings auch schon fast 8 Jahre auf dem Buckel. 

Die anderen Freitagsfüller-Werke gibt es bei Barbara: scrapimpulse


-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-
 


Freitag, 18. Dezember 2020

Freitagsfüller 18.12.2020 #606

 

 

Es ist der Weihnachtsendspurt - kaum hat die schönste Zeit des Jahres angefangen, ist sie auch schon fast wieder vorbei. Und auch wenn ich versuche mich einzustimmen, tue ich mir in dem Jahr schon sehr schwer. Auch das Tragen meiner in diesem Jahr angesammelten Weihnachtspullis hilft nicht viel. Es fehlt der Schnee - an der Besinnlichkeit arbeiten wird auf Grund des Lockdowns ja. Ich persönlich halte es für richtig, nur viel zu spät. Aber ich hab auch leicht reden - ich kann weiterhin auf Arbeit und hab keinerlei Einbußen. 

Passiert ist die Woche ansonsten nicht viel, wobei doch - ich hatte tatsächlich Glück und am Dienstag einen reguären Termin beim Friseur. Habe mich an ein leichte Dauerwelle gewagt; bin zufrieden - aber hätte mich auch etwas mehr trauen können.

 

1. Ach, ich bin so unfassbar müde, es wird Zeit für ein paar freie Tage.
2. Noch habe ich in dem Jahr nichts gewonnen beim Adventskalender.
3. Dieses Wetter hat mit Weihnachten nicht viel zu tun.
4. Ich glaube, ich habe für dieses Jahr genug gesehen.
5. In den nächsten Wochen wird das Leben sehr ruhig werden.
6. "Hab deinen eigenen Kopf", sagte meine Oma immer.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Aufstellen meines Weihnachtsbaumes, morgen habe ich geplant, Fußball zu schauen und ein wenig Haushalt zu machen und Sonntag möchte ich raus an die Luft und dann den vierten Advent genießen!
 

 Habt ein schönes Wochenende, einen schönen vierten Advent - und genießt die vielleicht langsam aufkommende Weihnachtsstimmung. 

Die Freitagsfüller gibts wie immer bei Barbara: scrapimpulse

 

-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-
 

Freitag, 11. Dezember 2020

Freitagsfüller 11.12.2020 #605

 

Heute in zwei Wochen ist der ganze Spaß schon wieder vorbei und wir haben schon den ersten Weihnachtsfeiertag. Irgendwie schon irre. Aber passt zu dem Jahr, welches (ich wiederhole mich) wirklich nur so dahingerast ist. Und war es im Frühjahr mit Lockdown und allem noch was besonderes, bin ich jetzt doch schon etwas genervt. Vor allem deswegen weil es keine klar Linie gibt und täglich bereits beschlossenes über den Haufen geworfen wird. Davon, dass jedes Bundesland macht was es will reden wir gar nicht erst. In Hof zumindest haben wir den Wert von 400 geknackt, ab heute gelten verschärfte Maßnahmen - aber Einzelhandel und Co bleiben weiterhin offen.  

Diese Woche habe ich auch gar nicht viel gemacht. Ich hatte zweimal Physio, meine Therapeutin nimmt sich meiner durch die Arbeit verschuldeten Verspannung an. Und ich muss sagen, das macht sie gut! :)

 

1. Ein Glas Wein am Abend muss ab und zu schon mal sein.
2. Dieses Hin und Her statt klarer Ansagen nervt mich total.
3.  Der beste Weg um zur inneren Ruhe zu finden ist, nicht alles an sich heranzulassen und persönlich zu nehmen.
4.  Ich habe seit meinem Einzug in die Wohnung einen künstlichen Weihnachtsbaum.
5. Wenn ich Musik höre steigt meine Laune automatisch.
6. Ich muss noch ein paar Getränke für die Lockdown-Abende besorgen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Couch und Filme, morgen habe ich geplant, einen letzten Großputz vor Weihnachten zu machen und Sonntag möchte ich endlich den ersten Schalker Sieg sehen und dann mit meinen Eltern Essen beim Griechen holen!
 

Habt einen schönen 3ten Advent und ein schönes Wochenende. Vermutlich passiert überall nicht viel - außer ein paar Spaziergänge in der Natur vielleicht, sofern es das Wetter her gibt. 

Genug Zeit also die Freitagsfüller in Ruhe zu lesen, in den letzten Wochen habe ich leider wenig Zeit dafür gehabt - aber ich bemühe mich das wieder zu verbessern und euch alle zu besuchen! Hier die Sammlung: scrapimpulse

 

-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-

Freitag, 4. Dezember 2020

Freitagsfüller 04.12.2020 #604

 

Brrrr, was war die Woche kalt - und sogar den ersten Schnee gab es. Für Hofer Verhältnisse allerdings doch eher wenig. Und wo anderswo sogar die Welt noch gezuckert ist, ist hier schon alles wieder weg. Ansonsten war es leider eher grau, so dass Spaziergänge eher Mangelware waren (auch weil ich müde war, derzeit beginne ich schon um 05:30 Uhr mit der Arbeit - da brauch ich nachmittags erstmal ein Stündchen)

Das Highlight war der Besuch bei einer Freundin bei Kulmbach, man muss das beste aus den Zeiten machen - und wenn wir nicht zum Essen kommen, na dann lassen wir uns die griechische Platte eben nach Haus bringen :)

 

1.  Drei Dinge, die ich am Advent liebe: Kerzen, Glühwein, Weihnachtsfilme.
2. Nach der Arbeit war ich die Woche oft platt auf der Couch.
3.  Es war ein wirklich besonderes Jahr.
4.  Am Sonntag ist Nikolaus, als Kind war das immer ein Highlight.
5.  Gott sei Dank ist das Jahr schon fast geschafft, es war aufregend und aufreibend.
6.  Meinen Weihnachtstag werde ich perfekt für mich gestalten.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Couch und schöne Filme, morgen habe ich geplant, auszuschlafen und die letzten Weihnachtspakete auf den Weg zu schicken und Sonntag möchte ich wieder eine Wanderung machen, und vielleicht bissl Weihnachtslichter anguggen gehen!

 

 Habt einen  zauberhaften 2ten Advent - und Nikolaustag, sofern ihr ihn mit Kindern zelebrieren könnt. Genießt das Wochenende und fangt ein wenig von dem weihnachtlichen Zauber ein. Auch wenn es in diesem Jahr ohne Weihnachtsmärkte und allem schon irgendwie anders ist. 

Die gesammelten Freitagsfüller gibt es wie immer bei Barbara: scrapimpulse

 

PS: Wir veranstalten in der Arbeit wieder ein Weihnachtsgewinnspiel mit Preisen im Wert von über 500 Euro. Vielleicht mag ja der/die eine oder andere mitmachen.  dilego Weihnachtsgewinnspiel


-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-

 

Freitag, 27. November 2020

Freitagsfüller 27.11.2020 #603

 

It's beginning to look a lot like christmas ... Auch wenn an sich die Stimmung noch fehlt, und auch der Schnee und alles drumrum - ich freue mich auf die schönste Zeit des Jahres und bin schon komplett ausgestattet und fast fertig mit allem. Auch meine Weihnachtspulli-Sammlung ist gewachsen. 

Die Woche an sich war wieder unspektakulär ... am Montag war ich wegen meinem Genick/Rücken (da habe ich mich wohl mal blöd bewegt und hab ne Blockade) beim Arzt und freue mich auf meine Termine beim Physio.
Spazieren war ich ein paar mal am See, und ansonsten habe ich die Abende damit verbracht den Kopf zu schütteln was auf Schalke gerade los ist. Ich habe tatsächlich Angst um meinen Verein. Aber ebenso macht sich diese gewissen "jetzt erst recht" Mentalität breit und ich hoffe, es zeigt sich, dass Schalke tatsächlich etwas besonderes ist.

 

1. Ich könnte mal wieder Muffins backen.
2. Es gibt Tage da gehts im Büro drunter und drüber.
3. Bloß nicht durchdrehen.
4. Ich vermisse den Geruch vom Weihnachtsmarkt.
5. An meiner Tür hängt auch weihnachtliche Dekoration.
6. Bei dem Wetter habe ich meistens kalte Fingerspitzen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Couch und einen schönen Film, morgen habe ich geplant, Weihnachtscrunch zu machen und Fußball zu schauen und Sonntag möchte ich raus und irgendwo eine schöne Wanderung machen!

 

Habt ein schönes Wochenende und einen entspannten 1. Advent. Seid ihr denn schon in weihnachtlicher Stimmung, oder so gar nicht? 

Die gesammelten Freitagsfüller gibt es wie immer bei Barbara: scrapimpulse

 

-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-

Donnerstag, 26. November 2020

Glennkill - Leonie Swann

 Leonie Swann - Glennkill

Inhalt:

Eines Morgens liegt der Schäfer George Glenn leblos im irischen Gras, ein Spaten ragt aus seiner Brust. Die Schafe von George sind entsetzt: Wer kann den alten Schäfer umgebracht haben? Und warum? Miss Maple, das klügste Schaf der Herde, beginnt sich für den Fall zu interessieren. Glücklicherweise hat George den Schafen vorgelesen, und so trifft sie das kriminalistische Problem nicht ganz unvorbereitet. Trotz vieler Missverständnisse kommen sie der Menschenwelt mit ihrer Schafslogik nach und nach auf die Schliche und verfolgen unerbittlich die Spur des Täters. Zwischen Weide und Dorfkirche, Steilklippen und Schäferwagen warten ungeahnte Abenteuer auf Miss Maple und ihre Herde – bis es ihnen tatsächlich gelingt, Licht ins Dunkel zu bringen und den rätselhaften Tod ihres Schäfers aufzuklären …

Meine Meinung:

Ein heiterer Krimi in dem mal keine Menschen im Mittelpunkt stehen sondern eine illustre Schafsherde mit eingehenden Namen. Sofort fühlt man mit den Tieren, die auf tragische Weise ihren Schäfer verloren haben der ihnen immer so schöne Geschichten vorgelesen hat und eine besondere Beziehung zu seinen Tieren pflegte. Natürlich muss ausgerechnet "Miss Maple" also ganz nach den literarischen Vorbildern herauszufinden was passiert ist. Doch sie muss die Herde mitziehen und ihren Leitwidder überzeugen - denn dass es ein Mord gewesen sein musste, wird schnell klar. Und wer kennt George schließlich besser als die Tiere. 

Und so lernen wir die Dorfbewohner nach und nach kennen,
natürlich immer aus Sicht der Schafe die allesamt ihre Besonderheiten haben und tatsächlich schon fast menschlich wirken. Man rätselt mit ihren einfachen Gedankengängen mit. Eine durchaus amüsante Vorstellung - und ich werde wohl Schafe in Zukunft ein wenig genauer betrachten. 

Die Suche nach dem/der Täter/in gerät zu weiten Teilen in den Hintergrund. Spannender ist es zu beobachten wie die Schafe sich weiterentwickeln, Möglichkeiten und Wege suchen ins Dorf und zu Antworten kommen - ohne dabei komplett unrealistisch zu werden.

Es ist eine sachte Unterhaltung, die sich nebenher lesen lässt und kein spannender und packender Krimi. Trotz allem bereu ich es nicht, dass ich das Buch in einem Bücherschrank ergattern konnte und wünsche dem nächsten Leser/in viel Freude damit. 

Von mir gibt es daher 3,5 von 5 Punkten. 

(Goldmann Verlag; 2020; 384 Seiten)

Freitag, 20. November 2020

Freitagsfüller 20.11.2020 #602


 Hallo Freitag! Schön, dass du da bist. Auch wenn sich momentan alle Tage irgendwie gleich anfühlen. Die Arbeit und der Alltag dort ist das eine, aber wenn man Abends wirklich rein gar nichts machen kann (außer sich mal zu zweit daheim zu treffen) ziehen sich diese doch schon in die Länge. Habe mich sogar schon den ein oder anderen Abend dabei erwischt um 21 Uhr damit zu liebäugeln ins Bett zu gehen.
Dafür habe ich - eher als sonst - in diesem Jahr schon damit begonnen mich auf Weihnachten einzustimmen. Es ist eh alles anders und ich finde da kann man auch schon mal ein wenig eher damit beginnen. Die ersten Plätzchen sind gebacken und auch die Dekoration ist sogut wie fertig. Aber eingeschalten wird erst am Wochenende des ersten Advents!

Das Highlight der letzten Tage war definitiv wieder der Sonntag, mit einer ausgiebigen "Wanderungen" rund um den Flugplatz.

 

1. Der Spaß am Leben muss trotzdem immer bleiben.
2. Meine Mama ist ein großartiger Mensch.
3.  Meine erste Weihnachtsdeko in diesem Jahr steht seit gestern.
4. Gegen alles schimpfen und meckern ist keine Lösung.
5. Oh je, das Jahr ist bald schon wieder vorbei und keiner weiß wie Silvester aussehen wird.
6. Für den Advent muss ich einfach immer Plätzchen backen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Couch und den ein oder anderen Film, morgen habe ich geplant, Fußball zu schauen und zu meinen Eltern zu gehen und Sonntag möchte ich raus, und hoffentlich eine kleine Wanderung machen!
 

Nach dem Befüllen der Lücken fällt mir auf, dass ich vieles ja schon in der Einleitung beantwortet hab. Tja nun.  

Habt ein schönes Wochenende, ich denke der ein oder andere von euch fängt dann auch an mit den Weihnachtsvorbereitungen, auch wenn die Stimmung echt noch fehlt. Und auch das Wetter ist noch so überhaupt gar nicht winterlich. Bin gespannt ob und wann es in diesem Jahr Schnee gibt. 

Die Freitagsfüllerwerke für zwischendurch gibts bei Barbara an gewohnter Stelle: scrapimpulse

 

-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-  

Freitag, 13. November 2020

Freitagsfüller 13.11.2020 #601

 

 Freitag der 13te - wie hab ich gestern so schön gelesen? Was soll denn heute nach dem Jahr schon noch großartig passieren? Irgendwie richtig. Woche 2 des Lockdown Light ist auch schon fast überstanden und mit großen Schritten nähern wir uns der Adventszeit. Dafür, dass ich in diesem Jahr mit allem eher fertig sein wollte habe ich noch nichts gemacht. Außer die ersten Wichtelgeschenke für diverse Aktionen auf Instagram und Lovelybooks zusammen zu suchen (und mein eigenes, das ich mir gestern gegönnt habe, neue Wanderschuhe vom Pfersdorf. An dieser Stelle nochmal Danke für die tolle Beratung)

Am Montag habe ich mich endlich getraut und war zum ersten Mal in meinem Leben beim Blutspenden! Auch wenns mir kurzzeitig ganz schön albern war überwiegt doch insgesamt das gute Gefühl, und meine Blutgruppe weiß ich nun auch endlich mal.

Und ansonsten bestand die Woche natürlich aus viel Spazieren, am See und rund um den Thersienstein.

 

1. Als ich heute aufwachte hab ich mich gefreut, dass Freitag ist.
2. Die Weihnachtszeit kommt schon bald.
3. Ich kaufe gerne lokal vor Ort.
4. Ich habe schon einige Geschenke für Weihnachten zusammen.
5. Was ist denn los mit der Menschheit?!
6. Derzeit trage ich zum Autofahren wieder meine Handschuhe mit offenen Fingerspitzen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Couch & Gemütlichkeit, morgen habe ich geplant, mit dem Plätzchen backen zu beginnen und Sonntag möchte ich wieder eine schöne Wanderung machen!
 

Habt ein schönes Wochenende! Seid ihr denn auch schon in weihnachtlichen Vorbereitungen?

Die gesammelten Freitagsfüller gibt es bei Barbara: scrapimpulse

 

 -Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-
 

Mittwoch, 11. November 2020

Alsterschwan - Regine Seemann

 Regine Seemann - Alsterschwan 

Vielen Dank an den Gmeiner-Verlag für die Zusendung eines kostenlosen Rezensionexemplares

Inhalt (Gmeiner-Verlag):
Der seit Wochen vermisste Fynn erscheint überraschend auf einer Party und bricht dort kurz darauf tot zusammen. Seine letzten Worte geben Rätsel auf. Sind sie ein Hinweis auf Fenja und Yannick, die ebenfalls spurlos verschwunden sind? Jegliche Ermittlungsansätze scheinen die Hamburger Kommissarinnen Stella Brandes und Banu Kurtoğlu von der Lösung des Falls eher wegzuführen. Doch ihnen bleibt nicht mehr viel Zeit, um die beiden Jugendlichen zu finden …

Meine Meinung:


Ein gut geschriebener Krimi, der noch dazu ein für mich spannendes Thema ungeahnt in den Mittelpunkt rückt. Zwei Handlungsstränge werden hier perfekt miteinander verbunden - mit sogar noch einem tragischen Twist gegen Ende des Buches. So folgen wir zum einen Stella und Banu bei ihren Ermittlungen, bei denen sie zwar grundsätzlich einen richtigen Riecher haben, aber das fehlende Puzzleteil noch fehlt. Dies wird uns nach und nach geliefert, denn Karl muss seine Erfahrungen aus den 70er Jahren einfach auf- und von der Seele schreiben. Mich persönlich hat diese Geschichte fast mehr interessiert als die Suche nach den vermissten Jugendlichen - und dem Grund des Todes von Fynn.

Natürlich kommt auch das Privatleben der Kommissarinnen nicht zu kurz, doch die kurzen Ausflüge in den privaten Bereich stören die eigentliche Story in keiner Weise und fügen sich nahtlos in den Lesefluss ein.

Schlüssig erzählt von Anfang bis Ende. Die Geschichten rund um die Villa Waldlust - wenngleich diese Fiktiv ist - haben mich tatsächlich neugierig gemacht. Hier werde ich definitiv weiter recherchieren. 

Ein solider Krimi mit gutem Them
a, der sich flüssig und zügig lesen lässt. Daher 05/05 Punkten.


(Gmeiner Verlag; 2020; 230 Seiten)

Freitag, 6. November 2020

Freitagsfüller 06.11.2020 #600

 

Zu dunkel, zu kalt, zu früh ... ja so könnte man diesen Freitag beschreiben. Donnerwetter ist das frisch. Zumindest nach den letzten eher milden Tagen fühlen sich die -4 Grad schon echt ganz schön huschig an. Und so warte ich, dass der Kaffee gar durch die Maschine läuft während ich diese Zeilen tippe.
Die erste Woche "Lockdown Light" liegt auch schon fast hinter uns und irgendwie ging die Zeit trotzdem flott vorbei.Gemacht habe ich - außer spazieren und die ersten Wichtelgeschenke zusammen zu kaufen - eigentlich tatsächlich nichts. Auch mal schön. Wobei ich auch sagen muss, dass ich zum Glück weiter ganz normal arbeiten gehen kann, so dass sich an meinem Alltag so viel gar nicht ändert.

 

1.  Mein lieber Scholli - in Amerika gehts ganz schön ab.
2.  Eine heiße Tasse Kaffee oder Tee in der Hand hilft immer zum Aufwärmen.
3.  Am 11.11. ist Faschingsbeginn - und St. Martin. Beides wird wie immer an mir vorüber gehen.
4.  Ich nehme normale Creme gegen trockene Lippen
5.  Es sieht so aus, als würde auch der Dezember noch stark eingeschränkt werden.
6.  Mich nervt diese früh einsetzende Dunkelheit und es wird noch ein wenig dauern, bis die Tage wieder länger werden.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Couch und chillen, morgen habe ich geplant, mal in die Stadt zu gehen, ich brauche neue Wanderschuhe und Sonntag möchte ich natürlich raus in die Sonne!
 

In diesem Sinne habt eine tolle Zeit und passt auf euch auf. Und auch auf eure Liebsten und Menschen in der Umgebung. Gerade jetzt in diesen Tagen sollte niemand einsam oder alleine sein. 

Die gesammelten Freitagsfüller gibt es bei Barbara: scrapimpulse

 

 -Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-

 

Samstag, 31. Oktober 2020

Das Apartment - S.L.Grey


 S.L Grey - Das Apartment

Inhalt:
Die Ehe von Mark und Steph bröckelt. Um wieder Romantik in ihr Leben zu bringen, machen sie einen Häusertausch per Internet. Steph findet eine Unterkunft in Paris, die auf den Fotos traumhaft aussieht. Doch ihr Apartment entpuppt sich als böse Überraschung. Die Zimmer scheinen seit Jahren nicht mehr bewohnt zu sein, schwere Jalousien lassen kaum Tageslicht herein. Sie beschließen zu bleiben. Doch dann entdeckt Mark mehrere Plastikeimer – gefüllt mit Frauenhaar. Ihm wird klar, dass sie verschwinden müssen. Sofort. Doch der Albtraum hat bereits begonnen ... und wird sie nicht mehr loslassen ... nie mehr! 


Meine Meinung:
An sich eine gute Story - die Spaß auf mehr macht und die auch wirklich viel Potential hätte. Ein Wohnugstausch bietet in aller Regel immer Aufregung in Spannung und kann sowohl romantisch als eben auch gruselig und erschreckend zu gehen.

Man verpasst vieles zu erklären und die Figuren bleiben blass. Dennoch konnte mich das Buch fesseln, vor allem aber weil ich ständig gehofft und gewartet hatte, dass wirklich etwas spannendes und richtungsweisendes passiert. Doch auch wenn immer abwechselnd aus der Sicht von Mark und Steph erzählt wird und die Stränge und Gedanken somit zusammenlaufen ergibt sich kein großes Ganzes. Auch den Auslöser des Traumas, den Einbruch, hätte ich gerne mehr erfahren. Als Leser hat man ständig das Gefühl, dass dort ein Schlüsselereignis verpasst zu haben - doch auf den Aha-Moment wartet man leider vergeblich.

Am Ende bleiben zu viele Fragen offen, so dass ich das Buch auf Grund der fehlenden Spannung nur durchschnittlich bewerten kann und 2,5 von 5 Sternen vergebe. Auch, weil ich das Ende ganz ehrlich nur bedingt verstanden habe und was jetzt eigentlich der Ursprung des "Bösen" war. 

 

(Heyne Verlag; 2017; 336 Seiten)

Freitag, 30. Oktober 2020

Freitagsfüller 30.10.2020 #599

 

Nun ist es also wieder soweit. Wir sind wieder an der gleichen Stelle wie im Frühjahr. Nur irgendwie scheint es von der Entwicklung her dramatischer zu sein - aber das Verständnis und die Zustimmung bei den Menschen nimmt immer mehr ab. Natürlich kann und muss man hinterfragen ob wirklich die Gastronomie im Sinne von Restaurants geschlossen werden muss, dort wo wirklich viel investiert wurde. Trennwände, Tische müssen freigehalten werden, Lüftungsanlagen. Und vier Wochen sind wirklich verdammt lange - gerade im eh ungeliebten Monat November. 

Nichts destotrotz muss man das beste nun aus der Situation machen. Ich gehe davon aus, dass die meisten Lokale ihre Speisen wieder zum Liefern und/oder Abholen anbieten. Wennn es das Wetter zulässt nehmen die Spaziergänge zu. Auch wenn ich hierfür erst eine Stirnlampe oder ähnliches brauch, so zeitig wie das nun zappenduster wird. 

Der gestrige Stammtisch in der Weinkiste - die bedauerlicherweise zum Jahresende eh schließt - war somit nochmal richtig erfrischend und doch irgendwie auch traurig.

 

1. Es hat keinen Zweck, ab Montag wird wieder heruntergefahren.
2. Dieses Halloween fehlt ein leuchtender Kürbis.
3. In einem Monat sind wir scho mitten im Advent.
4. Dieses Fest ist mir im Grunde sowas von egal, auch wenn eine Freundin immer eine tolle Fete veranstaltet hat zu Halloween.
5.  Mein Lieblingstee ist Sandorn-Cranberry.
6. Momentan brauche ich keinen Snack am Abend.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein letztes Mal für lange Zeit lecker Essengehen mit einer Freundin, morgen habe ich geplant, auszuschlafen und das Wetter abzuwarten und Sonntag möchte ich schon nochmal ausnutzen und mit Freunden ein wenig wandern!
 

 Kommt gut durch den November. Passt auf euch auf und bleibt gesund! Mehr gibt es an dieser Stelle nicht zu sagen. 

Sämtliche Freitagsfüller gibt es bei Barbara: scrapimpulse

Freitag, 23. Oktober 2020

Freitagsfüller 23.10.2020 #598

 

Hallo verrückte Welt! Seit gestern hat meine Stadt Hof nun auch die Ampel auf gelb springen lassen ... war nur eine Frage der Zeit - aber dennoch schon ein merkwürdiges Gefühl. Passend dazu das heutige Experiment von Barbara, den Freitagsfüller von März zu wiederholen und zu sehen wie die Antworten sind. Allgemein gebe ich ihr aber recht: Die Haltung der Menschen hat sich geändert. Der Respekt und diese "besondere Stimmung" sind irgendwie nicht mehr da und der Ignoranz gewichen. 

Aber nichts desto trotz habe ich die Woche natürlich so gut es ging dennoch genossen - vor allem der gestrige Stammtisch im Kienberg in Trogen war wieder einmal ein großes Highlight. Auch wenn ich mir am Samstag bei der Wanderung durchs Höllental wohl einen Nerv eingeklemmt habe und seitdem mehr schlecht als recht durch die Gegend wandel.


1. Die Welt spielt immer mehr verrückt.
2. Der Leichtsinn der Menschen ist auch mit Verantwortlich für die Ausbreitung des Corona Virus.
3. Ich persönlich bin geschockt wie viel Ignoranz und Egoismus die Menschen an den Tag legen.
4. Für das was ich für mich wissen muss bin ich gut informiert.
5. Es gibt gute Gründe, warum manche Maßnahmen eben sein müssen.
6. Nein, ich habe mir noch kein Klopapier gekauft.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Couch, morgen habe ich geplant, den Derbysieg zu feiern (haha) und Sonntag möchte ich so weit wieder fit sein um eine Wanderung mitzumachen! 

 

Hier ist mein Freitagsfüller vom 13.03.2020: Rückblick
Damals wussten wir also noch nicht wirklich viel - und es ging gerade erst los. Die ersten Veranstaltungen wurden abgesagt und es wurde so langsam klar, dass da etwas "großes" auf die Welt zukommt. Schon irgendwie krass. 

Habt dennoch ein schönes Wochenende, genießt es sogut ihr könnt. Passt auf euch und eure Mitmenschen auf. Denkt an die, die Tag für Tag alles für die Gesundheit aller geben und auch schon vor Corona am Limit gearbeitet haben. Diese Menschen hatten seit dem Frühjahr kaum Zeit zum Verschnaufen und Kraft sammeln. 

Die heutigen Versionen des neu aufgelegten Freitagsfüllers gibt es bei Barbara: scrapimpulse

 

-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite- 

 

PS: Hier meine Antworten aus März:

1. Die Welt scheint mit der aktuellen Situation völlig überfordert.
2. So langam mache ich mir doch Gedanken über die Ausbreitung des Corona Virus.
3. Ich persönlich bin genervt, dass jedes Bundesland macht wie es will und keinerlei Einigkeit herrscht.
4. Ich finde wir Bürger sind nicht wirklich gut informiert.
5. Es gibt gute Gründe, ein wenig sorgsamer zu handeln.
6. Bisher habe ich allerdings noch keine großen Vorräte gekauft.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Couch und einen ruhigen Abend, morgen habe ich geplant, zu einem Lagerverkauf zu gehen und Sonntag möchte ich hoffentlich spätestens die ersten Bratwürste am See essen und die Wahlergebnisse zu verfolgen!
 

Freitag, 16. Oktober 2020

Freitagsfüller 16.10.2020 #597

 

Guten Morgen liebe Sorgen ... wir sind auch schon wieder wach. Eine graue, nasse und ungemütliche Woche neigt sich dem Ende zu. Wetterbedingt sind meien Aktivitäten daher auch sehr eingeschränkt gewesen und im Grunde ging es nur gestern zum Stammtisch nach Rehau ins Früchtla.
Dafür war das letzte Wochenende auch "anstrengend"genug. Da hat die Ruhe durchaus gut getan und ich habe den Feierabend mit Puzzlen verbracht.

 Mit einer Freundin war ich am Samstag 15km rund um Schloss Burgk, den Kobersfelsen und die Bleilochtalsperre wandern. Inklusive gesperrtem Weg, Regen - und einem kleinen falschen Abbiegen (Link zur Tour)

Sonntag dann wollten wir eine kleinen Spaziergang machen - um den Kuchen und das Abendessen sich quasi zu verdienen. Doch auch da haben wir es natürlich geschafft den falschen Weg zu nehmen, so dass wir die Wälder rund um Meierhof und Laubersreuth kennen gelernt haben. (Link zur Tour)

Achja - und dann wurde ich gestern noch evakuiert. Also wäre ich worden, wenn ich nicht auf Arbeit gewesen wäre. Im nahegelegenen Neubaugebiet hat man 3 Weltkriegsbomben gefunden, die entschärft werden mussten. Gut 3000 Leute (inkl. einem Seniorenwohnheim) mussten also aus den Häusern. Aber zum Glück war kurz nach dem Mittag alles schon vorbei.


1. Auch du je, Weihnachten kommt in großen Schritten.
2. Meine Damen und Herren, täglich sinkt das Niveau.
3. Nebeneinkünfte schaden nie, doch es mangelt an Ideen.
4. Gemütlich über den Weihnachtsmarkt schlendern und einen Glühwein trinken ist in Hof vielleicht doch möglich.
5. Aufpassen, die Corona-Zahlen sind ganz schnell wieder im absolut kritischen Bereich wo es Einschränkungen gibt.
6. Da ich schon bei ein paar Wichtelaktionen dabei bin mache ich mir schon Gedanken um Weihnachtsgeschenke.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Couch-Abend, morgen habe ich geplant, mit ein paar Mädels was trinken zu gehen und Sonntag möchte ich wieder wandern/spazieren gehen und Abends dann Fußball schauen!

 

 Habt ein schönes Wochenende, bleibt gesund und passt auf euch auf. Vor allem auch bei diesem Schmuddelwetter. 

Die gesammelten Werke der Freitagsfüller gibt es wie immer bei Barbara: scrapimpulse

 

-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-

 

Freitag, 9. Oktober 2020

Freitagsfüller 09.10.2020 #596

 

Der goldene Oktober zeigt sich derzeit eher als grauer Einheitsbrei. Grau und kalt - und vor allem nass. Ich gebe zu, mir schlägt das ein wenig aufs Gemüt, und so zieht es mich nach der Arbeit tatsächlich auf die Couch und ich schlafe erstmal 1-2 Stunden, ehe ich dann Abends nochmal das Haus verlasse. Meist um etwas essen zu gehen (welch Überraschung). Ich weiß nicht ob es an der allgemeinen Stimmung derzeit liegt, aber das macht sich auch auf der Waage bemerkbar. Auch wenn ich der Meinung bin, mich genug draußen zu bewegen - scheinbar genügt das dann doch nicht. (Auch wenn diese Woche tatsächlich die Schrittanzahl schon gruselig ist - aber alleine deswegen schnellt doch das Gewicht nicht in die Höhe)

Das Essen gehen am Dienstag&Mittwoch im Bellini und der Pizzeria Capri war natürlich dennoch schön und lecker. Der Stammtisch gestern führte seit langem mal wieder ins Finale, wo es ein gutes Baguette gab. 

 

1. Mein altes Ich war schon sehr faul, mein neues Ich geht wahnsinnig gerne draußen spazieren.
2. Für sein Handeln muss man auch schon mal Verantwortung übernehmen.
3. Ja nun, ich sollte nicht immer sofort auf die Couch, sonst wird an demTag nichts mehr.
4. Ich möchte ans Meer in die Sonne, jetzt sofort .
5. Der große Unterschied zum Frühjahr ist, dass viele Menschen irgendwie den Respekt vor Corona verloren haben.
6. In Gesellschaft mir lieb gewonnener Menschen zu sein macht mich glücklich.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Ruhe und mal selbst was zu kochen, morgen habe ich geplant, zu Wandern und Abends gemütlich bei einer Freundin zu sein  und Sonntag möchte ich natürlich auch raus und Abends Essen gehen!

 Habt ein schönes und erholsames Wochenende. Vielleicht geht es euch ja ähnlich, und ihr seid momentan ein wenig träge? Ich schiebe das jedenfalls alles aufs Wetter. Die Ausrede für alles :) 

 Zur Aufmunterung gibts wieder eine große Sammlung mit Freitagsfüllern bei Barbara: scrapimpulse

 

-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-

 

Samstag, 3. Oktober 2020

Bayerisch Eisenstein Pt. 4 - Rundweg Bussard

Rundweg Bussard 
Bayerisch Eisenstein - Eisernes Kreuz - Schwellhäusl - Hochbergsattel - Bayerisch Eisenstein
ca. 8 km - 300 Höhenmeter - ca. 2,75 Std.


Nach dem langem Tag gestern wollte ich heute einen "einfachen" Rundweg machen - vorab schon hatte mich über die verschiedensten Wege informiert welche direkt in Bayerisch Eisenstein losgingen. Entschieden habe ich mich schließlich für den Bussard. Dieser ist als "Qualitätswanderweg" für regionalen Genuss ausgezeichnet. Da kann man also eigentlich nichts falsch machen. Nach einem kleinen Frühstück in meiner Pension ging es gegen 09:30 Uhr zum Wanderparkplatz (kostenlos!). In dem anschließenden Wanderpark starten sämtliche Wege und Strecken von Bayerisch Eisenstein. 

Ich starte Richtung Anton-Pech Weg zur Hauptstraße ehe es links hinein in den Bayerischen Wald geht. Der Weg ist zu jederzeit gut ausgezeichnet, verlaufen unmöglich. Hauptsächlich verläuft die Strecke idyllisch durch den Wald. Über Wurzeln und Steine, Äste und Laub. Einfach so, wie man sich eine Wanderung vorstellt. Festes Schuhwerk ist daher unbedingt erforderlich. Einige Zeit folgt auch ein Radweg Richtung Schwellhäusl (dem Einkehrschwung in der Mitte des Weges), der geschottert und etwas breiter ist. Allerdings vermutlich auch um einiges langweiliger als die Route durch den Wald. Allein die Geräusche und Gerüche sind es wert! Ich passiere das Eiserne Kreuz mit Schutzhütte und steige den Wald hinab. Nach guten 30 Minuten komme ich auf einer malerischen Lichtung an. Das Schwellhäusl lädt zur Rast. Und auch außen rum gibt es viele Bänke und Sitzplätze, so dass man für die Rast nicht zwingend einkehren muss. 
Nach dieser Einkehr, man ahnt es schon, geht es einige Zeit ziemlich nach oben, nach weiteren 30 Minuten kommt man zum Hochbergsattel, dem höchsten Punkt der Wanderung. Anschließend geht es wieder einige Meter nach unten durch den Wald und wir kommen hinter dem Bahnhof in Bayerisch Eisenstein heraus. Ich bin dann noch in der Schmugglerhütte einkegekehrt um das Mittagessen zu mir zu nehmen, bin über die Grenze gehüpft und anschließend wieder zurück zum Wanderparkplatz. 
Nach gut 4 Stunden (inkl. Pausen) war ich zurück in der Pension. Da ich bestes Sonnen-Wetter hatte konnt ich somit noch einige Zeit auf der Liege genießen und so richtig abschalten. 

Ein wunderschöner, aber durchaus anstrengender Wanderweg. Hin und wieder muss man auf Äste und umgestürzte Bäume achten. Die Witterung und sicher auch der Borkenkäfer haben dem Wald ganz schön zugesetzt.



Folge dem Bussard


Freitag, 2. Oktober 2020

Freitagsfüller 02.10.2020 #595

 

 Guten Morgen im Oktober. Wahnsinn, das letzte Viertel des Jahres ist angebrochen und so langsam werden die ersten Fragen laut was man denn an Silvester macht und überhaupt was Weihnachten so ansteht - und Weihnachtsmärkte - ja gibts die überhaupt?! Und innerlich schreie ich dann immer "ich bin noch nicht soweit!!"
Mein Urlaub ist auch wieder vorbei, seit Mittwoch bin ich wieder auf Arbeit und ich habe mit dem Aufstehen um 5 Uhr irgendwie ganz schön zu kämpfen. Liegt sicherlich auch dran, dass es einfach noch stockdunkel ist.
Aber natürlich habe ich nicht tatenlos zu Hause auf der Couch gesessen. Die Wege führten -wie sollte es anders sein- in diverse Restaurants und Gaststätten. Von Sushi im Wagaya zu Gyros im Santorini und guter bürgerlicher Küche zum Stammtisch gestern im Alten Haus in Gumpertsreuth. Jetzt muss ich dann am WE mal etwas Pause machen, irgendwie macht sich die Völlerei so langsam auf der Waage schon bemerkbar ;)

 

1. Ich rieche zur Zeit gerne den frischen Duft des Waldes.
2. Ich versuche mich wieder mehr zu bewegen und mir Zeit für mich zu nehmen.
3. Ich sehe das Ende der Pandemie in diesem Jahr definitiv noch nicht.
4. Ich höre eigentlich sogut wie immer Musik.
5. Ich trage am liebsten Jeans und ein gemütliches Top/Pulli.
6. Ich esse momentan echt zu viel auswärts.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Couch und das Wissen ausschlafen zu können, morgen habe ich geplant, mit einer Freundin Frühstücken und Abends zu meinen Eltern zu gehen und Sonntag möchte ich raus und wandern/spazieren! 

 

 Kommt gut in und durch das Wochenende. Eine Wanderung aus dem Bayerischen Wald bin ich euch noch schuldig, die kommt in den nächsten Tagen :) 

Die gesammelten Freitagsfüllerwerke gibt es bei Barbara: scrapimpulse 

 

-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-

 

Dienstag, 29. September 2020

Bayerisch Eisenstein Pt. 3 - Talstation großer Arber zum großen Arbersee

 Von der Talstation am großen Arber zum großen Arbersee

Nach meiner Fahrt mit der Gondelbahn zurück zur Talstation war es gerade einmal 12 Uhr - noch genug Zeit also um noch eine weitere Tour zu machen. Den großen Arbersee wollte ich auf jeden Fall noch sehen. Natürlich hätte ich auch mit dem Auto bis dorthin fahren können. Allerdings hatte ich ja schon dort für das Ticket gezahlt - und direkt von dort führt auch ein Weg zum großen Arbersee. Angegeben mit gut 1,5 Stunden Laufzeit - allerdings gab es kaum Höhenmeter zu überwinden bzw. liegt der Arbersee sogar ein wenig niedriger. Zudem ist der Weg als "Winterwanderweg" gekennzeichnet. Es ist daher also davon auszugehen, dass dieser relativ einfach zu meistern ist. 

Links an der Talstation vorbei, hinein in den Wald und auf einem recht breiten, gut begehbaren Weg immer geradeaus. Der Weg ist nicht sonderlich spannend und gleicht tatsächlich eher einem Spaziergang. Lediglich am Ende fällt dieser stark ab. An diesem Punkt habe ich auch für mich beschlossen, dass ich keine Lust mehr habe die ganze Strecke zurück zu gehen und suchte am Ziel als erstes die Bushaltestelle auf. Und ich hatte Glück. 2 Stunden später fuhr einer direkt zurück zur Talstation.
Genug Zeit also um endlich einen Einkehrschwung im Arberseehaus vorzunehmen, einmal die 2km um den See zu laufen und noch ein wenig alle Eindrücke zu genießen, ehe es dann um 15:23 Uhr zurück ging. An diesem Punkt war es dann tatsächlich genug. Es waren zwar "nur" 15 km, aber die Höhenmeter hatten es doch schon in sich. Noch dazu laufe ich ja nun nicht täglich eine solch weite Strecke. 

Am Anfang ging es kurz parallel zur Straße


Es sieht schon toll aus

Montag, 28. September 2020

Bayerisch Eisenstein Pt.2 - Von der Talstation zum großen Arber

 Von der Talstation zum Gipfel des großen Arber - Wanderweg A

Der Grund meines Aufenthaltes in Bayerisch Eisentein war natürlich der Aufstieg auf den Arber. Doch wer mich kennt weiß, dass mir bergauf (vor allem bei Stufen und Treppen) schnell die Puste ausgeht - auch wenn das Laufen an sich wirklich Spaß bereitet. 

Demnach habe ich, als ich gegen 09:15 Uhr bei der Talstation ankam und den steilen Weg sah, tatsächlich schon kurz überlegt mit der Gondel nach oben zu fahren. Aber dann dachte ich mir, was soll es?! Ich bin jetzt schon mal hier, habe den ganzen Tag Zeit - da werde ich doch wohl den Aufstieg schaffen, der ausdrücklich für Jedermann ausgeschrieben ist, auch ungeübte und unsportliche Wanderer. Angegeben ist dieser mit gut 1,5 Stunden und einer Länge von ca. 3,5 km. Klingt soweit jedenfalls nicht schlimm - wären da nicht die gut 400 Höhenmeter die zu überwinden sind ;) 

Der Weg geht rechts von der Bergbahn weg, ist breit und geschottert. Wanderschuhe sind auf jeden Fall von Nöten, Trekkingstöcke hingegen sind nicht unbedingt notwendig. Nach dem stetigen Anstieg erreicht man nach gut 15 Minuten bereits die erste Möglichkeit zur Einkehr, das Berghaus "Sonnenfels". Da ich aber ja gerade erst Frühstück in der Pension hatte und gerade einmal losgelaufen bin, lasse ich diese Möglichkeit aus und schlängel mich weiter nach oben. Insgesamt gibt es leider wenige Rastmöglichkeiten, und so muss ich kurz an einem Felsen stoppen und meine lange Jeans nach oben krempeln - es ist brutal warm und die Sonne sticht ordentlich. Ein Großteil des Weges ist ohne Schatten. Nachdem ich den Arber einmal direkt vor Augen hatten (und kurz am Verzweifeln war als ich sah wie weit nach oben ich noch musste) bot sich zu meiner Rechten allerdings ein phantastischer Ausblick, definitiv ein Motivationsschwung - doch der Anstieg wurde ab hier dann doch noch um ein vielfaches Steiler. Ein "gemütlicher Spaziergang" ist etwas anderes - aber mit genug Zeit und immer wieder kurzen Verschnaufpausen ist auch das zu Schaffen. Und dann sieht man die Gondeln wieder und weiß: Es ist nicht mehr weit. Oben herrscht schon reger betrieb, die Gondelbahn arbeitet fleißig. Für den allerletzten Aufstieg zum Gipfelkreuz und dem Rundweg oben muss man noch mal gut 100 Höhenmeter überwinden. Faszinierend für mich, wie viele Leute dort mit einfachem Schuhwerk und auch Kinderwagen unterwegs waren. 

Der Aufstieg war anstregend, aber tatsächlich für ziemlich jeden machbar ist der einigermaßen fit ist, mit dem Kreislauf kein Problem hat und einen festen Halt und Stand hat. Insgesamt habe ich gut eine Stunde gebraucht, habe aber auf dem Weg nach oben keine größeren Pausen eingelegt.

Ich wollte anschließend noch zum großen Arbersee. Da die Wegbeschreibung aber als anspruchsvoll mit engen Wegen durch den Wald über Stock und Stein beschrieben war - und ich ja komplett alleine unterewgs war - habe ich mich entschlossen das Erlebnis der Gondelfahrt ins Tal für 10,00 Euro mitzunehmen. Und von dort dann weiter zum Arbersee zu laufen (Die Bilder dazu folgen dann demnächst in einer zweiten Tour)

Hier die Bilder vom großen Arber


Da rauf will ich ...

Es geht schon direkt zu Beginn ordentlich rauf

Sonntag, 27. September 2020

Wenn das Licht gefriert - Roman Klementovic

 Roman Klementovic - Wenn das Licht gefriert 

Ich bedanke mich - wieder mal - beim Gmeiner Verlag für die Zusendung des kostenlosen Rezensionsexemplares 

Inhalt (Gmeiner Verlag):
Seit 40 Jahren schon ist Elisabeth mit Friedrich verheiratet - glücklich, trotz einiger Schicksalsschläge. Auch seine Alzheimererkrankung kann ihre Liebe nicht erschüttern. Doch eines Abends ist er besonders verwirrt. Während eines TV-Beitrags über den seit 22 Jahren ungeklärten Mord an der besten Freundin ihrer Tochter gibt er Verstörendes von sich. Er erwähnt Details, die er gar nicht kennen dürfte. In Elisabeth regt sich ein schlimmer Verdacht …

Meine Meinung: 
Roman Klementovic ist einer meiner Lieblingsautoren und ich freue mich immer wenn es im Programm ein neues Werk von ihm gibt. Der aktuelle Titel wird massiv beworben und so war ich extrem gespannt - allein schon das Cover ist ansprechend und auch im Buchladen des Vertrauens hätte ich sofort danach gegriffen. 


Man ist sofort im Geschehen der Story drin. Man fühlt und leidet mit Elisabeth, die nicht nur damit klar kommen muss, dass ihr Mann an Alzheimer erkrankt ist, sondern auch damit dass seit dem Tod der besten Freundin von ihrer Tochter ein Schatten über dem Ort zu hängen scheint. Denn der Täter wurde nie gefasst - und ein reißerischer TV-Beitrag schürt neue Ängste. Vor allem als Friedrich unverständliche Dinge brummelt gerät Elisabeths Welt ins Wanken. Jeder scheint irgendwie Geheimnisse zu haben und Elisabeth fürchtet den Täter zu kennen. 

Beklemmend geschrieben, ein Buch das man nicht mehr aus der Hand legen will. Die Demenz von Friedrich ist bedrückend und die düstere Stimmung erfasst einen selbst. So viele Wendungen und neue Anhaltspunkt, so dass man selbst immer wieder aufs neue von vorne zu überlegen beginnt. 

Das Ende ist dann überraschend gut - damit hätte ich nicht gerechnet und rundet "Wenn das Licht gefriert" perfekt ab. Eine absolute Empfehlung und 5 von 5 Sternen! 

(Gmeiner Verlag; 2020; 349 Seiten)

Samstag, 26. September 2020

Bayerisch Eisenstein - Kurzurlaub - Ortsrundweg 11

 Wie versprochen zeige ich euch gerne ein paar Impressionen aus meinem Kurzurlaub im Bayerischen Wald - genauer gesagt Bayerisch Eisenstein. 

Meine Unterkunft "Pension Bergblick" war genau die richtige Wahl! Ein uriges Einzelzimmer, das alles hatte was man zum Schlafen braucht, inklusive einem schönen großen Balkon. Das Frühstück war jetzt nichts besonderes, aber ausreichend um gut in den Tag zu starten. Und die Gastgeberin zu jeder Zeit herzlich, ich habe ich dort wirklich sehr wohl gefühlt. 

Zum leichten Einstieg hatte ich mir vorab den "Ortsrundweg Mittel, Markierung 11" ausgesucht.  Er ist ca. 7 km lang, überwindet 165 Höhenmeter und dauert ca. 2 Stunden. 
Ausgeschildert ist er gut, lediglich einmal war ich unsicher ob es wirklich in den Wald hinein führt (da es mir schon sehr steil vor kam) - und er führt wirklich weitläufig um den Ort herum,  und durch den steilen Wald ;)
Der Weg ist durchgehend breit und geschottert, aber dennoch sind Wanderschuhe oder Schuhe mit dickerer Sohle durchaus zu empfehlen!
Ich bin ihn nicht ganz zu Ende gelaufen und habe bei meiner Pension den Weg beendet (er führt dort fast vorbei)


Die Unterkunft, der Balkon dort oben hat zu meinem Zimmer gehört! Auch Parkplätze waren vorm Haus vorhanden

Der Blick vom Balkon. Ein Traum!! Das fühlt sich direkt wie Urlaub an.

Freitag, 25. September 2020

Freitagsfüller 25.09.2020 #594


Wow, wir schreiben schon wieder den letzten Freitag des Monats September. Der Sommer ist vorbei - und irgendwie fragt man sich doch, was in dem Jahr eigentlich so passiert ist. Die üblichen Feste und Feierlichkeiten und Konzerte, mit denen man sonst sie die Sommerabende verbracht hatte, fanden allesamt nicht statt. Und trotzdem kam zu keinem Zeitpunkt Frust oder Langeweile auf. 

Das Highlight habe ich außerdem auch jetzt erst hinter mich gebracht. Der Kurzurlaub im Bayerischen Wald war einfach wundervoll! Nicht nur, dass ich es wirklich nicht schlimm fand allein im Urlaub zu sein, auch den Aufstieg auf den Arber habe ich gemeistert. Die Bilder - es sind natürlich wieder unzählige - zeige ich euch die nächsten Tage noch. Ich muss hier erstmal ein wenig sortieren ;) Das mach ich jetzt dann wenn ich mit dem Kaffee und dem Freitagsfüller fertig bin. 
Gestern zum Stammtisch war ich dann wieder zurück - es ging lecker Essen ins Gasthaus Raitschin

Heute Nacht wurde ich dann noch unsanft von einem Gewitter geweckt. Ein einziger Donnerschlag der eine unglaubliche Lautstärke und Kraft hatte.


1. Ich bin stolz, den Aufstieg auf den Arber gemeistert zu haben.
2. Ein Berggipfel ist definitiv nicht der richtige Platz für E-Bikes!.
3. Um den Hals braucht man bei dem Wetter langsam wieder ein Tuch oder Schal.
4. Sämtliche Sendungen mit "Promis" sind mir zuviel Drama.
5. Gestern Abend war der Stammtisch wieder einmal sehr lustig.
6. Heute kaufe ich mir ein paar Herbstblumen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf irgendwo hoffentlich gutes Essen, morgen habe ich geplant, meine Eltern zu besuchen und vom Urlaub zu erzählen und Sonntag möchte ich hoffentlich ein bisschen an die frische Luft!


Habt ein schönes Wochenende! Ich habe noch bis einschließlich Dienstag frei und überlege schon was ich noch ein wenig anstellen könnte. Nachher gehe ich erstmal in die Stadt. Vom Stammtisch treffen sich einige immer Mittags auf einen Kaffee. Das muss ich ausnutzen wenn ich das auch mal schaffe :) 

Die gesammelten Freitagsfüller-Werke gibts bei Barabra: scrapimpulse


-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-