Freitag, 21. Februar 2020

Freitagsfüller 21.02.2020 #564


Tadaa, Tadaa, Tadaa! Die verrückten närrischen Tage sind angebrochen, und zum Glück interessiert mich das nicht die Bohne - und allgemein ist die Gegend hier nicht unbedingt die Faschings-Hochburg. Auch wenn natürlich ein Besuch einer Fachings-Veranstaltung dann doch irgendwie dazu gehört.

Diese Woche bestand - wie überraschend - wieder aus Essen. Am Montag war monatliches Mädels-Essen bei einem Italiener in Helmbrechts und am Mittwoch ging es mit dem Schlemmerpass in den Autohof Münchberg. Dort gab es ein sehr leckeres und großes CordonBlue. Da es mit den Seerunden wetterbedingt eher mau aussieht, Bewegung aber dennoch sein muss, drehte ich am Dienstag auch wieder ein paar Runden auf dem Eisteich in Hof. Der gestrige Stammtisch war in sehr kleiner Runde im Finale. Aber deswegen natürlich nicht weniger lustig! Und so kommt es, dass schon wieder Freitag ist! :)


1. Beim Aufwachen überlege ich immer erstmal welcher Tag überhaupt ist.
2. Leute die einem nicht gut tun muss man ziehen lassen, aber es fällt mir anfangs immer schwer.
3.  Karneval feiere ich nicht - und wenn heißt das hier Fasching.
4. Wenn man es nur halbherzig macht kann man es auch lassen.
5. Die Fastenzeit wird wieder komplett an mir vorbei gehen.
6. Gegen raue und spröde Winterhände hilft eine gute Handcreme.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen gemütlichen Couchabend, morgen habe ich geplant, mit einer Freundin Frühstücken zu gehen und Abends dann doch mal auf einen Fasching und Sonntag möchte ich ausschlafen und dann im Laufe des Nachmittags zum Eishockey!


Habt ein schönes Wochenende! Feiert ordentlich, wenn ihr Fasching/Karneval/Fastnacht feiert - aber treibt es nicht zu bunt ;) 

Danke liebe Barbara für den karnevalistischen Freitagsfüller, die gesammelten Werke wie immer auf ihrem Blog: scrap-impulse





Und weil letzte Woche vermehrt die Frage aufkam was eine "Nudelpizza" ist. Hier ist sie:
Ganz normaler Pizzateig und drauf eine Portion Rigatoni überbacken mit Bolognese. Kennt man das echt so wenig oder ist das sogar eine eher regionale Spezialität?!


-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite- 
 

Dienstag, 18. Februar 2020

Kalter Strand - Anne Nordby

Anne Nordby - Kalter Strand


Vielen Dank an den Gmeiner Verlag für die Zusendung des kostenlosen Rezensionsexemplares. 

Inhalt (Gmeiner Verlag):
"Und jetzt zu deiner neuen Aufgabe: Kaufe vier Benzinkanister, gehe zu einem Haus in
deiner Nachbarschaft - aber eines, in dem auch Menschen sind! - und schütte das Benzin dort aus. Mit der Fackel zündest du das Haus an! Widersetzt du dich meinem Befehl, bekommst du Stefanies Kopf mit der Post zugeschickt. Du hast nur heute Nacht Zeit! Und vergiss nicht: Ich sehe alles.
DAS AUGE."


Meine Meinung:
Ein vielversprechender Thriller an der dänischen Küste. Es ist bereits klar, dass die Menschen hier gelenkt werden von einer Bösen Macht die sie in der Hand zu haben scheint.
Als am Strand in einm Feriengebiet eine tote Frau angespült wird, wird zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit ein Team von Scanpol, in Form von Jette und Tom, hinzugezogen. Während der Ermittlungsarbeit - wo es untereinander Unstimmigkeiten gibt es ob es sich um einen Selbstmord oder Mord handelt - geschehen derweil seltsame Dinge in einer Feriensiedlung. Doch außer Tom scheint niemand einen direkten Zusammenhang zu sehen. Und ganz ehrlich: Was genau Elena und dieser zweite Handlungsstrang mit dem Auge zu tun hat wird mir auch bis zum Schluss nicht wirklich klar.

Natürlich spielen auch private Sperenzchen eine große Rolle. So hat Jette Probleme in ihrer Ehe und stürzt sich ziemlich unprofessionell in eine Affäre, während Tom mit seinen Erlebnissen eines Piratenangriffs auf sein Containerschiff einige Jahre vorher zu kämpfen hat. Tom allerdings behält den Fall immer vor Augen, während Jette überhaupt nicht bei der Sache zu sein scheint.

Der Spannungsbogen wird gut aufgebaut, man spürt die Zeit regelrecht Ticken und Ablaufen und man leidet mit den Deutschen Familien. Das Ende ist bedingt überraschend. Ich wusste nicht genau wer hinter dem Auge steckt, hatte jedoch eine Ahnung in welche Richtung es gehen wird. Leider ist das Finale für mich dann ein wenig zu schnell abgehandelt und die Befreiungsaktion ein wenig - naja - abenteuerlich.

Der Hintergrund des Buches selbst ist erschreckend, eben weil wahrscheinlich sehr real. Wie weit würde ein Mensch gehen um sich und seine Familie zu schützen. Und immer wieder blitzt auch die momentane Einstellung der Dänen gegenüber Ausländern auf. Die Lage dort scheint nicht ganz so einfach zu sein.

Ein "Experiment" zur Untersuchung der menschlichen Moral.

Insgesamt ein spannendes Buch mit interessanten Charakteren, ich freue mich auf weitere Fälle mit Tom und Jette. Das Finale hat mir nicht so 100% gefallen, daher ein kleiner Abzug, aber dennoch 4,5/5 Punkten!

(Gmeiner Verlag; 2019; 473 Seiten)

Freitag, 14. Februar 2020

Freitagsfüller 14.02.2020 #563



Freitag! Holt die Konfetti-Kanonen heraus! Aber bitte nicht in Herzchen-Form. Es ist schon extrem nervig wie der heutige Tag von den Medien und Händlern hochzelebriert wird. 
Sabine haben wir hoffentlich auch alle gut überstanden. Das war schon ein wirklich gruseliges Wetter diese Woche! Wobei der Sturm selbst zum Glück relativ harmlos verlaufen ist.  

Die Woche selbst verlief ein wenig anders wie geplant, war aber dennoch schön und abwechslungsreich! Nach einem ruhigen Start hatte ich einen sehr schönen Abend mit einer guten Freundin beim Italiener in Münchberg (mit der bisher besten Nudelpizza). Mittwoch war ich kurzentschlossen in der Spielbank Bad Steben zum After-Work-Life mit den Orange Shakers - und ohne Glücksspiel für mich. Als Alternative zum Stammtisch, der mangels Teilnehmerzahl leider gestern ausfiel, war ich eeeendlich zum ersten Mal im Kunstkaufhaus Hof, direkt zu einer besonderen Veranstaltung: dem "Gwaaf zer Nacht". Unterhaltsam und mal was anderes - und insgesamt sicherlich nicht der letzte KKH-Besuch!


1. In diesem Monat muss ich ein wenig aufs Geld schauen, Inspektionen und Versicherungen wollen beglichen werden.
2. Vieles ist nicht mehr so wie es früher war, man muss sich einfach dran gewöhnen.
3. Heute am Valentinstag ist auch nichts anders als an anderen Freitagen.
4. "Sonntags-Essens-Gemeinde" ist mein Lieblingsname für eine meiner Whatsapp-Gruppen.
5. Es hat lange gedauert, aber endlich habe ich es mal ins Kunstkaufhaus geschafft.
6. Die Woche war wettertechnisch echt ungemütlich.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf meine Couch - oder evtl. einen Besuch in Selb beim Eishockey, morgen habe ich geplant, mit einer Freundin Frühstücken zu gehen und eine Weinmesse zu besuchen und Sonntag möchte ich zur Filmauslese ins Kino!


Habt ein schönes Wochenende und einen schönen Tag. Ich freue mich auf 2 Tage "Ruhe" - auch aufs Ausschlafen bzw. zumindest ohne Wecker aufstehen. Soll ja auch ein wenig frühlingshaft werden - demnach werde ich hoffentlich auch ein wenig die Sonne genießen können. 

Vielen Dank an Barbara für wieder mal einen interessanten Freitagsfüller, die sie wie immer auf ihrem Blog sammelt: scrapimpulse

-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite- 
 

Freitag, 7. Februar 2020

Freitagsfüller 07.02.2020 #562


Da ist er wieder, der geliebte Freitag der uns das Wochenende einläutet. Die Zeit vergeht, die Tage verstreichen und ehe man es sich versieht ist so eine Woche schon wieder rum. Verrückt. Natürlich liegt das auch daran, dass ich recht viel unternommen habe und die Zeit deswegen auch so schnell vergeht.

 Montag ging es ins Kino, ein toller Film - wenn nicht sogar der beste Film seit langer langer Zeit (JoJo Rabbit). Dienstag war ich mit den Mädels Schlittschuhlaufen, das hat richtig Spaß gemacht. Und seitdem der Hofer Eisteich ein Dach hat kann man auch bei Wind und Wetter hin. Abends war dann DFB Pokal, ich also bei den Eltern, und ich konnt das Weiterkommen meines S04 feiern. Ohne Essen geht es nicht, also wieder mit dem Schlemmerpass ein neues Lokal aufsuchen. Es ging zum Schnitzelparadies in Hof, richtig lecker und eine wirklich große und abwechslungsreiche Auswahl verschiedenster Schnitzelvariationen. Der Stammtisch gestern fiel aus, da ein Großteil derzeit im Skiurlaub verweilt, so konnt ich mal einen Tag auf meiner Couch genießen.


1. Eigentlich wäre es schön, einfach in den Flieger zu steigen und gen Sonne zu fliehen.
2. Die Wahl und das ganze drumrum in Thüringen ist einfach nur lächerlich.
3. Gestern abend konnte ich meinen geliebten Bergdoktor schauen.
4. Das Meer ist so weit weg.
5. Ich könnte niemals für Geld meien Prinzipien über den Haufen werfen.
6. Es würde sich nicht lohnen wenn ich einen eigenen Koch hätte.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Harry Potter in Concert, morgen habe ich geplant, wieder mal mit einer Freundin ins Magic zu gehen und Sonntag möchte ich auf mich zukommen lassen, aber Abends gibts bestimmt leckeres Essen!



Diesmal ging das Ausfüllen recht flott von der Hand :). Habt ein schönes Wochenende, und passt auf euch auf. Ab Sonntag soll es ja ziemlich stürmisch werden. 

Die gesammelten Werke der Freitagsfüller wie immer bei Barbara auf scrapimpulse 


-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite- 
 

Dienstag, 4. Februar 2020

JoJo Rabbit

JoJo Rabbit (Taika Waititi, NZL/CZ/USA/ 2019, Laufzeit 108 Minuten, FSK 12)
mit  Roman Griffin Davis, Scarlett Johansson, Taika Waititi, Thomasin McKenzie u.a.

Inhalt (kino-hof.de):
Jojo Rabbit handelt von einem kleinen Jungen, der während des Zweiten Weltkriegs lebt. Seine einzige Flucht erfolgt durch seinen imaginären Freund, eine ethnisch ungenaue Version von Adolf Hitler, der die naiven patriotischen Überzeugungen des kleinen Jungen vorantreibt. Das ändert sich jedoch alles, wenn ein junges Mädchen diese Ansichten hinterfragt und Jojo dazu bringt, sich seinen eigenen Problemen zu stellen.

Meine Meinung:
Der Film feierte zu den Hofer Filmtagen 2019 Deutschlandpremiere, leider habe ich da für keine Vorstellung mehr Karten ergattern können. Somit freut es mich umso mehr, dass der Streifen jetzt regulär in den Kinos läuft - und natürlich auch in Hof. An einem Montag für 8,50 Euro allerdings war die Vorstellung mit (inklusive mir) 5 Leuten eher spärlich besetzt. 

Die Beschreibung selbst verspricht einen satirischen Film über Hitler und die Deutschen in der Nazi-Zeit. Natürlich aus der typischen amerikanischen Sicht. 

Die Hauptrolle nimmt Jojo ein, der erste Schritte in der Hitlerjugend macht und ein reiner Deutscher sein möchte und seinem Führer treu und gehorsam dienen will - denn schließlich kämpft auch sein Vater an der Front. Es ist daher naheliegend, dass sein imaginärer Freunde wie genau eben jener Führer aussieht. Denn auch wenn der 10jährige Jojo sich nach außen stark gibt, in ihm drin sieht es doch völlig anders aus. Sein Weltbild gerät auch dann ins Wanken als er so langsam merkt, dass seine Mutter nicht ganz so treu zu sein scheint und ein düsteres Geheimnis in der Wand bewahrt. 

Jojo ist unsicher wie er sich verhalten soll. Er möchte sich und seine Mutter nicht in Gefahr bringen - hat allerdings schließlich auch Pflichten zu erfüllen. Es ist schön zusehen wie es in dem kleinen Jungen arbeitet je weiter der Film voran schreitet. Was anfangs perfekt war gerät aus den Fugen als er sieht wie die Realität tatsächlich aussieht, und je mehr er in die bis dahin für ihn unbekannte Welt eintaucht. Hier ist es die Rolle von Elsa welche dem Film den endgültigen Glanz gibt. Hervorragend wie sie nach und nach zeigt auch "nur" ein Mensch zu sein und eine ganz besondere Bindung zu Jojo entsteht. Und auch er verändert sich und öffnet die Augen. 

Eine perfekte Mischung aus Traurigkeit, Drama und der richtigen Brise Humor. Zu keiner Zeit aber übertrieben und ich glaube jeder der den Film sieht wird auch ein wenig nachdenklich zurück bleiben. 

Die Rollen sind allesamt gut besetzt und ich drücke wirklich die Daumen, dass dieser Film einen Oskar abräumen wird. Verdient wäre er allemal! Ein Film über den zweiten Weltkrieg der durchaus für die ganze Familie geeignet ist, und meinetwegen auch - gerade in der jetzigen Zeit - als Lehrfilm heran gezogen werden kann. Damit so etwas eben niemals wieder passieren kann.

Von mir gibt es 9 von 10 Punkten.

Sonntag, 2. Februar 2020

Sie weiß von dir - Sarah Pinborough

Sarah Pinborough - Sie weiß von dir

Inhalt:
Dieses Ende dürfen Sie niemandem verraten.
Beinahe wäre Louisa mit dem netten Mann aus dem Pub im Bett gelandet. Ein paar Tage später dann der Schock: David ist ihr neuer Chef. Und verheiratet.
Kurz darauf lernt Louisa auf der Straße durch Zufall eine Frau kennen. Seine Frau. Bald sind die beiden Freundinnen. Keine gute Idee.
Adele ist sehr schön und sie wirkt sehr verletzlich. Nach und nach verrät sie Luisa Erschreckendes über ihre Ehe. Und Louisa spürt: Sie hat sich in eine heikle Lage gebracht. Was sie nicht weiß: Die Begegnung mit Adele war kein Zufall. Adele hat einen Plan. Doch es ist keine Intrige aus Eifersucht. Es ist viel, viel schlimmer.

Meine Meinung: 
Das klingt ja spannend, ein Ende welches man nicht verraten soll. Ist eigentlich logisch, dass man das nicht macht - schließlich will man die Lesefreude anderen Leuten nicht nehmen. Hier aber ist es tatsächlich ein wenig anders, denn das Ende lässt mich mit einem großen "WOW" zurück. Ich weiß nicht ob ich geschockt bin, ob ich es gut finde - aber es ist definitiv unerwartet. 
Im Nachhinein denkt man über den ein oder anderen Satz im Buch nach, und ja, es gibt versteckte Hinweise. Doch ganz ehrlich: das nimmt man an den Stellen wo sie gestreut werden wahrscheinlich wirklich einfach noch nicht wahr. 

Im Mittelpunkt Louise, die sich in die prekäre Lage bringt ein Verhältnis mit ihrem verheirateten Chef David anzufangen. Noch schlimmer wird es als sie seine Frau Adele kennen lernt und sich auch noch mit ihr anfreundet. Die nach außen hin perfekte Ehe scheint einiges zu verbergen und Louise wird immer tiefer hineingezogen. Doch wer sagt die Wahrheit, wer muss vor wem beschützt werden. Und was ist das schlimme Geheimnis welches tief in der Vergangenheit liegt. 
Auf der einen Seite ist ihr handeln nachvollziehbar und in gewisser Weise vielleicht auch vorbildlich. Doch manchmal ist es eben tatsächlich so, dass man sich ab einem gewissen Punkt raushalten sollte - vor allem um sich selbst zu schützen. 

Es ist schwer zu viel über das Buch zu schreiben, die Gefahr zu viel zu verraten ist einfach zu groß. Die Story ist großartig, wenngleich man nicht anfangen sollte zu hinterfragen ob alles logisch ist. Denn das Buch ist kein einfacher Thriller. 

Die Sprünge zwischen den Charakteren sind einfach nachzuvollziehen, auch die Rückblenden in die Vergangenheit sind passend eingebaut und bringen das Buch zu einem großen Ganzen. Man lernt Louise, Adele und David gut kennen, kann sich in sie und ihre Handlungen hineinversetzen. Der Schreibstil ist einfach, flüssig und dennoch fesselnd. 

Insgesamt eine absolute Empfehlung - ein Buch das mich von vorne bis hinten begeistert hat. Das Ende überraschend, unerwartet, aber doch irgendwie gut. Daher gebe ich gerne 5/5 Punkten. 

(Rowohlt Taschenbuch; 2017; 448 Seiten)


Freitag, 31. Januar 2020

Freitagsfüller 31.01.2020 #561


Tschüss Januar! Da ist er schon wieder vorbei, der erste Monat des Jahres. Ging irgendwie ziemlich zügig vorbei. Auch wenn ich zugegebenermaßen ein klein wenig einen Winter-Blues hatte. Ich habe meine Couch relativ häufig voll ausgenutzt ;). Dennoch war ich natürlich auch dieser Woche wieder unterwegs. Ich habe einen tollen Kinofilm gesehen war mit dem Schlemmerpass bei einem Italiener Essen, beim Stammtisch gestern in einem kleinen schicken Bistro in Rehau (Früchtla) - und am Wochenende geht das Schlemmen weiter ;)

Das Wetter selbst hat nicht dazu eingeladen großartig andere Aktivitäten zu unternehmen, Seerunden gab es daher leider nicht - und ich wäre auch ehrlicherweise zu faul und müde gewesen.



1. Warum müssen wir uns jeden Quatsch der von oben beschlossen wird gefallen lassen.
2. Früh erstmal Kaffee kochen im Büro, das ist inzwischen eine Gewohnheit.
3. Unser eigenes Nachdenken über das Leben erinnert mich daran, dass wir alle nicht jünger werden.
4. Heute war ich direkt mit dem ersten Ton des Weckers fast aus dem Bett, so wie ich es unter der Woche immer mache.
5. Wie sollte ich denn wissen, dass sich manches nicht so entwickelt wie ich das geplant hatte.
6. Gebrauchte Bücher und Mängelexemplares zu kaufen ist eine preiswerte Lösung .
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein griechisches Buffet mit den Mädels, morgen habe ich geplant, mit einer Freundin zu einem schicken Italiener mit den besten Nudeln der Stadt zu gehen und Sonntag möchte ich auf mich zukommen lassen und Abends evtl. zum Eishockey!


Habt ein schönes Wochenende! Auch wenn es mit den Freitagsfüller-Zahlen ein wenig durcheinander ging und es doch noch keine 600 waren ist es mir immer wieder eine Freude so in den Freitag zu starten. 

Danke Barbara für deine immer wieder neuen, heute für mich schwierigen, Gedankenanstöße. Die Sammlung gibt es hier: scrapimpulse 

 -Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite- 

Dienstag, 28. Januar 2020

Der geheime Roman des Monsieur Pick

Der geheime Roman des Monsieur Pick (Rémi Bezançon, FR BE 2019; Laufzeit 100 Minuten; FSK0)
u.a. mit Fabrice Luchini, Camille Cottin und Alice Isaaz, Bastien Bouillon


Inhalt (moviepilot.de)
In einer Bibliothek, die nie publizierte Werke sammelt, entdeckt eine junge Verlegerin im Herzen der Bretagne ein Manuskript. Das Buch ist so außergewöhnlich, dass sie es sofort veröffentlicht. Der Roman entwickelt sich zum Bestseller.
Der Autor des Werks soll Henri Pick sein, ein Pizzabäcker, der vor zwei Jahren zu Tode gekommen ist und dessen Frau behauptet, er hätte nie etwas anderes als Einkaufszettel geschrieben. Der Literaturkritiker Jean-Michel Rouche ist daraufhin der Überzeugung, dass es sich um eine Fälschung handeln muss. Gemeinsam mit der unerwarteten Hilfe von Picks Tochter Joséphine, stürzt er sich in die Untersuchung des Geheimnisses von Monsieur Pick.


Meine Meinung:
Im Rahmen der "Filmauslese" gab es diesen Titel im Central Kino Hof zu 3 Vorstellungsterminen zu sehen. Kein Film der Mainstream in den großen Sälen läuft, das war mir klar. Ich erwartete eine seichte Unterhaltung mit schöner Kullisse in der Bretagne. 

Französische Filme haben irgendwie immer etwas besonderes an sich. So auch dieser Film in dem eine junge Lektorin ein unveröffentlichtes Skript entdeckt. Gesammelt in einer Bibliothek für abgelehnte Bücher. Grundsätzlich finde ich alleine das schon eine wunderbare Idee und in so einer Bibliothek würde ich auch sehr gern stöbern. Überhaupt ist das in der heutigen Zeit für Verlage und Lektoren kein leichtes Leben, wo doch jeder glaubt sich mitteilen zu müssen und seine Worte der Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen.
Das Buch wird - auch dank der genialen Vermarktung des unscheinbaren, mittlerweile verstorbenen Pizzabäckers - ein Bestseller. Sogar verfilmt soll er werden und der angebliche Entstehungsort des Romans wird zum Wallfahrtsort für Fans. Lediglich Literaturkritiker Jean-Michel spürt, dass an der Sache etwas nicht stimmen kann. Wenngleich seine Methoden sicher zweifelhaft sind und es einfach unmöglich ist wie er die Witwe und die Familie von Pick belästigt. Das sein eigenes Privatleben dabei den Bach herunter geht spornt ihn nur an dieses "Mysterium" zu lösen. Weswegen er so veressen darauf ist bleibt unbeantwortet - es sollte ihm im Grunde eigentlich völlig egal sein von dem dieses Werk stammt nach dem die ganze Welt so verrückt ist. 

Doch auch wenn er am Anfang sicher aneckt, gerade mit seiner Art wie er die Familie angreift, so entwickelt man doch irgendwie eine Sympathie für ihn. Was auch an dem Zusammenspiel mit Josèphine liegt, die sich von seinem Eifer den wahren Autor des Buches zu finden anstecken lässt. Irgendwie entwickelt sich die Story schon fast zu einem kleinen Krimi. Spuren werden untersucht, Hinweise gesucht, Personen verhört - nur um den, in diesem Fall nicht Täter, sondern Urheber zu finden. 

Die Auflösung selbst ist das einzige was dem Film irgendwie einen Abzug gibt. So ganz schlüssig und logisch erscheint mir das ganze nicht.
Dennoch ist der gesamte Streifen ein herrlicher humoristischer, leicht kriminalistischer französischer Film der einen mit einem lächeln und glücklich aus dem Kino gehen lässt. Und das Örtchen Crozon in der Bretagne ist einfach nur zauberhaft. Und das es ist doch was Filme ausmacht, wenn man den Zauber auch danach noch verspürt. 


Von mir gibt es daher 8 von 10 Punkten

Freitag, 24. Januar 2020

Freitagsfüller 24.01.2020 #600 (560)



Konfetti-Kanone & Sekt bereit halten und bei 3-2-1 gehts los! Es ist heute bereits der 600te Freitagsfüller hat Barbara auf ihrem Blog verkündet. Und auch wenn ich nicht von Anfang an dabei bin ist es doch schon seit gut 5 Jahren ein festes Ritual zum Start in das Wochenende! ALLES ALLES GUTE also und auf die nächsten 600! 

Wie sollte es auch anders sein, aber meine Woche bestand in erster Linie aus Essen. Am Montag traf ich mich mit einer Freundin und ehemaligen Arbeitskollegin zum großen Fressen im McDonalds. Da gehen wir ungefähr 3mal im Jahr hin, nämlich wenn es Gutscheine oder aber Monopoly gibt ;). Mit den Mädels ging es dann auch noch zum Monatsessen, das Triple XXX wurde von mir ausgesucht. Ich muss sagen, ich fand es gar nicht so schlecht und die normalen Portionsgrößen sind auch schaffbar. Der Seestammtisch gestern fand auch statt und so saß die illustre Gemeinde wieder mal im Finale zusammen. 


1. Ich glaube, heute gönne ich mir mal wieder ein Bad.
2. Pommes (ohne was dazu) esse ich am liebsten mit den Fingern.
3. Das Dschungelcamp bei RTL interessiert mich nicht die Bohne.
4. Den Kontakt zu Familie und Freunden sollte man immer bewahren - sogar in schlechten Zeiten.
5. Was Kaffee betrifft, so ist dieser ein morgendliches Ritual für mich.
6. Ich bin Nachmittags momentan immer müde und leg mich erstmal eine halbe Stunde hin, das muss am Wetter liegen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Zeit für mich zum Relaxen, morgen habe ich geplant, endlich mal konsequent den Schrank mit Deko-Schüsseln und -Schalen auszumisten und Sonntag möchte ich mit einer Freundin Frühstücken gehen und Abends zum Eishockey!



Habt ein schönes Wochenende! Vielleicht kommen ein paar Sonnenstrahlen raus - war die Woche ja schon schön und ein kleiner Hauch von Frühling - auch wenn es dazu eisig kalt war.

Noch einmal ein großes DANKE an Barbara, die sich Woche für Woche den Freitagsfüller ausdenkt und alles auf ihrem Blog sammelt: scrapimpulse 

PS: Jetzt fällt es mir auch auf, dass in der Zählung etwas nicht passen kann wenn letzte Woche noch #559  war - aber egal.

-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-

-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-
 

Freitag, 17. Januar 2020

Freitagsfüller 17.01.2020 #559



Leute, es ist schon wieder Freitag und der Januar ist bereits zur Hälfte rum. Die letzten beiden Tage waren einfach nur herrlich schön und ein kleiner Vorgeschmack auf den Frühling. Irgendwie zwar schön - doch ehrlich gesagt so ganz ohne Schnee und winterliche Eiseskälte ist es doch auch nichts. Tatsächlich hatten wir selbst in Hof (bekannt als Schnee-Hochburg Deutschlands, oft hatten wir von Oktober bis April Schnee) nur einen Tag wo mal ein wenig "Puderzucker" auf den Wiesen lag.

Die Woche war nichts besonderes, auch wenn ich jeden Tag irgendwie unterwegs war. Mit dem Schlemmerpass ging es zum Essen, in die Turnhallen-Gaststätte nach Töpen. Wirklich sehr gut wenn auch wenig Auswahl und wie beim letzten Besuch auch schon außer uns keine Gäste.


1. Es wird Zeit so ein wenig die Urlaubsplanung für das Jahr in Angriff zu nehmen.
2. Mach immer worauf du Lust hast, und vergiss nicht, dass es richtig war wenn du dich dabei wohl gefühlt hast.
3. Gestern Abend verlief irgendwie gänzlich anders als geplant.
4. Es gibt immer noch Leute die das Dschungelcamp schauen, da mitfieber und sogar anrufen, im Ernst?
5. Als Kind musste ich spätestens zum Abendessen zu Hause sein, hatte ansonsten aber viele Freiheiten.
6. Mit etwas Abstand lacht man immer über die ganze Sache.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Start der Bundesliga-Rückrunde, morgen habe ich geplant, mit meinen Eltern und auf Grund Papas Geburtstag zum Griechen essen zu gehen und Sonntag möchte ich einfach nur für mich haben!



Habt ein schönes Wochenende! Die Temperaturen gehen zwar in den Keller, für das Fichtelgebirge ist tatsächlich sogar Schnee gemeldet, aber der Wintereinbruch wird das mit Sicherheit nicht sein. 

Die gesammelten Werke der Freitagsfüller gibt es wie immer bei Barbara, die zum Glück endlich wieder einigermaßen fit ist: scrapimpulse



-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-



Samstag, 11. Januar 2020

Neun Fremde - Liane Moriarty

Liane Moriarty - Neun Fremde

Vielen Dank an lovelybooks, im Rahmen einen Buchverlosung wurde mir das Buch kostenlos zugesendet

Inhalt (lovelybooks.de):
Neun Fremde und zehn Tage, die alles verändern: In einem abgelegenen Wellness-Resort treffen fünf Frauen und vier Männer aufeinander, die sich noch nie zuvor begegnet sind. Sie alle sind in einer Krise und wollen ihr altes Leben hinter sich lassen. Bald schon brechen alte Wunden auf und lang gehütete Geheimnisse kommen ans Licht. Denn nichts ist so, wie es scheint in Tranquillum House ...

Meine Meinung
Ein Buch das Spannung verspricht wenngleich es als Roman gekennzeichnet ist. 

9 Charaktere die verschiedener nicht sein könnten. Alle mit dem gleichen Ziel: Mit sich ins reine zu kommen und sich zu transformieren. Doch nicht jeder reist wie Frances alleine an, auch ein Paar und eine Familie gesellt sich in die Runde - und alle tragen sie ein Geheimnis in sich. Es fiel mir erstaunlich leicht die einzelnen Personen auseinander zu halten. Einige erhalten etwas mehr Bühne (so zb. Frances) - andere treten eher als Nebencharaktere auf. Alle aber machen die Geschichte zu einem großen Ganzen.
Masha - Leiterin des Resorts - lernen wir zu Beginn des Buches in einer anderen Rolle kennen. Der Sinn dessen erschließt sich erst einige Seiten später. Ich gebe zu, ich habe ein kurzes "Hä? Wie geht das denn" überlegt. 

Es ist spannend mitzuverfolgen wie jeder einzelne sich auf dieses Abenteuer einlässt, die Gedanken eines jeden sind nachvollziehbar und im Grunde ist so ein "Retreat" bestimmt nicht verkehrt wenn man im Leben einen Neustart beginnen möchte. Die Art und Weise selbstredend ist fragwürdig. Doch genau darum geht es doch in diesem Roman. Natürlich ist es am Ende etwas konstruiert, aber welches Buch bitteschön lässt sich denn mit der Wirklichkeit vergleichen?! Und ich glaube tatsächlich, dass solche Methoden irgendwo bei irgendwelchen "Heilern" tatsächlich Anwendung finden. Was wissen wir schon? 

Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. Es gibt keine Ich-Person, sondern es wird immer aus Sicht des einzelnen Teilnehmers geschrieben. Über 500 Seiten sind kein Zuckerschlecken. Die Kapitel aber sind annehmbar kurz gehalten, und durch die wechselnden Perspektiven bleibt es interessant und spannend. Schön auch die letzten zusammenfassenden Kapitel. 

Insgesamt bleibt zu sagen, dass mich "Neun Fremde" wirklich hervorragend unterhalten hat und ich gerne für Lesenachmittage auf der Couch weiterempfehle! 5/5 Punkten

(Diana Verlag; 2019; 528 Seiten)


PS: 
Im übrigen muss ich sagen - ohne zu spoilern - dass hier nichts verherrlicht wird. Bücher sind nun mal meist fiktive Geschichten. Horror-Krimi-Thriller sind ja auch nicht gewaltverherrlichend.

Freitag, 10. Januar 2020

Freitagsfüller 10.01.2019 #558


Hurra, da ist der Freitagsfüller wieder. Ich hatte schon ernsthaft Sorgen, dass dieser komplett eingestellt worden ist. Aber zum Glück gehts Barbara wieder gut, und wir dürfen wieder Lückentexte befüllen. 

Das neue Jahr steckt also auch schon wieder am Ende seiner zweiten Woche - doch wenn wir ehrlich sind, hat sich doch eigentlich nicht viel geändert? Außer, dass es jetzt dann erstmal lange lange Zeit vorbei ist mit Feiertagen. Ich kann ehrlich jeden verstehen, der für eine 4-Tage-Woche plädiert.
Ich hatte glücklicherweise am Montag frei, und war da mit einer guten Bekannten mal wieder Schlittschuhlaufen (blöderweise hatten die Idee am Feiertag auch viele andere Leute - so dass es durchaus anstrengend war seine Runden zu drehen). Dienstag gab es dann ein Treffen mit einer sehr guten Freundin ... einfach ein bisschen quatschen und über das Leben sinnieren. Das muss ab und an einfach mal sein. Gestern zur Abrundung der kurzen Woche fand der Stammtisch im Finale statt - schön, dass mal wieder eine große Runde zusammenkam.


1. Man könnte meinen der Winter wird in diesem Jahr einfach ausgelassen.
2. Der Sonntag ist mein Lieblingstag der Woche, weil da zwischen Entspannung und Nix-Tun und vollem Programm alles möglich ist.
3. Ich möchte bitte gerne jetzt sofort an den Strand mit entsprechendem Sommer-Feeling.
4. Theaterkarten für heute ist das Beste, was ich bis jetzt im neuen Jahr gekauft habe.
5. Wir brauchen wieder mehr Unbeschwertheit im Leben.
6. Für mein kreatives Vorhaben (Brandmalerei) dieses Jahr brauch ich ein wenig Übung.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf ein leckeres Essen und anschließen Theater - "Die Zirkusprinzessin", morgen habe ich geplant, mit den Mädels im Wagaya Essen zugehen (und endlich mal wirklich Sushi zu testen) und Sonntag möchte ich auf mich zukommen lassen, evtl gehts zum Eishockey - oder auch zum Sonntags-Treff!



Habt ein schönes Wochenende! Bleibt oder werdet gesund, die Grippewelle hat ja überall ihre Fühler ausgebreitet. 

Ich freue mich auf ein weiteres Jahr voller schöner Freitagsfüller und den Austausch mit Euch! :) 

Danke Barbara, dass du uns jede Woche aufs neue so viel Freude machst: scrapimpulse


-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-