Freitag, 13. Juli 2018

Freitagsfüller 13.07.2018 #480


Diese Woche war wirklich - für meine Verhältnisse - sehr gemütlich. Der Sommer hat eine Pause eingelegt, und so konnte ich mal ein wenig einkaufen, durch Läden bummeln und einfach nichts tun. Der größte Untergang für mich allerdings wird eine neu eröffnete kleine Abteilung von DEPOT im Marktkauf Hof. Wirklich sehr sehr klein - aber zum Geld ausgeben auf jeden Fall ausreichend. 


1. Jetzt gibt es wieder jede Woche in der Umgebung tolle Wiesen- und Volksfeste.
2. Wenn Essen schon ekelhaft riecht, könnte ich nicht einmal probieren.
3. Ein Hauch von Mandeln und Zuckerwatte liegt auf jedem Fest in der Luft.
4. In letzter Zeit bin ich wieder viel zu viel auf Facebook.
5. Mir persönlich schmeckt ja (leider) so ziemlich alles.
6. Der Wetterbericht ist momentan absolut nicht zuverlässig.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den Sonnenuntergang am See und einen gemütlichen Feierabend, morgen habe ich geplant, mit den Mädels einen netten Sommerabend zu verbringen und Sonntag möchte ich einfach nur zum See und in die Sonne!

Tatsächlich ist dieses Wochenende noch komplett unverplant, es sind aber wie geschrieben jede Menge Feste in der Umgebung, so dass sich da sicherlich irgendwas finden wird. 
Habt ein schönes Sommer-Wochenende! 

Die Sammlung aller Freitagsfüller gibt es wie immer bei Barbara: scraimpulse


-Beitrag enthält unbezahlte Werbung-

Dienstag, 10. Juli 2018

Das Haus der Mädchen - Andreas Winkelmann

-Werbung- kostenloses Rezensionsexemplar-

Andreas Winkelmann - Das Haus der Mädchen 

Inhalt (Buchrücken):
Schweig, um zu leben.
Du kommst in eine fremde Stadt. Du mietest dir ein Zimmer. Du freundest dich mit deiner Zimmernachbarin an. Aber am nächsten Morgen ist sie nicht mehr da. Du suchst nach ihr. Was du herausfindest, ist grauenvoller, als du es dir je vorstellen konntest…

Meine Meinung:
Vorab gilt der Dank an vorablesen.de für die Ziehung aus dem Lostopf für ein kostenloses Rezensionsexemplar.

Wir starten fulminant in das Buch und bekommen den Mord an Oliver mit - der wohl einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort gewesen ist. Und ebenso tragisch könnte man auch die Rolle von Frederic Förster beschreiben. Als Penner auf der Straße gelandet - nach einem erfolgreichen und glücklichen Leben - gerät er diesmal ohne Schuld mitten in das Chaos in Hamburg.


Leni kommt für ein Praktikum in die Hansestadt - man lernt sie als schüchternes, ängstliches Mädchen kennen. Aber sie kann auch zwischen Recht und Unrecht entscheiden und so lernt sie schnell ihre Mitbewohnerin Vivien kennen. Denn ihr Geld reicht nur für eine Zimmervermietung. Direkt von Anfang an strahlt das Haus eine düstere Stimmung aus. Und natürlich trägt der Buchtitel seinen großen Teil dazu bei. Während Leni also eher die Einzelgängerin ist und sich in neuen Umgebungen sichtlich unwohl fühlt, strahlt Vivien genau das Gegenteil aus. Die beiden gegensätzlichen Charaktere ergänzen sich hervorragend und sind ein tragender Teil der Geschichte. 

Immer wieder schwenkt die Handlung in eine Art Keller. Frauen - offenbar namenlos, sie haben lediglich Nummern - werden dort gefangen gehalten und offenbar gedemütigt und misshandelt. Man leidet und fühlt mit den Frauen. Winkelmann versteht es sehr bildlich und detailliert zu schreiben.

Im Laufe der Geschichte kommen weitere Charaktere hinzu ... natürlich der Ermittler Jens Kerner mit seiner Assistentin Rebecca, der Chef von Leni, Arbeitskollegin. Manchen wird eine größere Rolle zugeteilt, andere bilden nur den Abschluss für das stimmige, große Ganze. 
Wie die Handlungsstränge und Personen zusammengehören löst sich teilweise doch wirklich erst ganz zum Schluss auf. 

Winkelmann schafft es den Leser immer wieder auf eine falsche Fährte zu locken während man Hamburg und seine Kanäle kennen lernt. Zum Finale hin spitzt sich der Spannungsbogen wirklich zu - auch wenn ich über den/die Strippenzieher doch sehr überrascht gewesen bin. 

Neben all dem rasanten und brutalen was Winkelmann uns hier präsentiert, schwingt auch ein großer Touch Menschlichkeit mit, denn nicht nur Courage lehrt uns Leni - auch dass man nicht jeden nach dem ersten Blick verurteilen sollte.

Insgesamt vergebe ich 4,5 von 5 Sternen. Lesens- und empfehlenswert! Das Buch hat mich komplett überzeugt.  

(Rowohlt; 2018; 400 Seiten)

Freitag, 6. Juli 2018

Freitagsfüller 06.07.2108 #479


Hallo Juli! Der erste Freitagsfüller des siebten Monats steht also an. Und es ist erstaunlich festzustellen, dass über die Hälfte des Jahres schon wieder vorbei ist. Tatsächlich hört man Leute sich schon über die Weihnachtszeit Gedanken machen.
Letztes Wochenende war ich ja wie angekündigt bei Helene in Nürnberg - allerdings muss ich leider gestehen, dass ich von der Show enttäuscht war. Nach dem was man mir vorgeschwärmt hat und der hohen Messlatte von Andreas Gabalier wenige Wochen zuvor hat es die Fischerin nicht geschafft mich vom Hocker zu hauen. 




1. Könnte es sein, dass es tatsächlich ein richtig schöner Sommer wird?
2. Manchmal ist es mir richtig unheimlich wie wahnsinnig schnell die Zeit vergeht.
3. Unterwegs mit den richtigen Leuten verspricht immer ein Vergnügen zu werden.
4. Irgendwann wird auch mir das Weggehen zuviel.
5.  Wenn man unter das Sofa schaut, findet man neben Essenskrümeln auch immer noch Konfettiüberreste von diversen Feiern.
6. Kräuterbaguette ist ein schnelles und leckeres Abendessen.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen und entspannten Start, morgen habe ich geplant, mal nach Selb auf das Wiesenfest zu gehen und Sonntag möchte ich hoffentlich im See die Sonne genießen!
Habt ein schönes, sonniges Wochenende! Ich freue mich jedenfalls schon aufs Aufstehen ohne Wecker und die Sonnenstrahlen die angekündigt sind :) 

Die anderen Freitagsfüller gibt es wie gewohnt bei Barbara: scrapimpulse