Freitag, 10. Juli 2020

Freitagsfüller 10.07.2020 #584



Guten Morgen vom Balkon ... meine heutigen Wortgedanken kommen in der "Urlaubsedition" - zwar nur zu Hause, aber auch hier ist es ja schön. Auch wenn ich mir ein wenig mehr Sommer im Juli vorgestellt hätte. Aber: So hatte ich genug Zeit zusammen mit meinen Eltern mein Wohnzimmer neu zu tapezieren und einzurichten. Von einem dunklen Fliederton zu einer weiß-bronze schimmernden Tapete. Gefällt mir richtig gut. Macht das Zimmer viel heller und irgendwie größer. 

Aber unternommen habe ich natürlich auch ein wenig. Am Montag habe ich mir mit einer Freundin die Eremitage in Bayreuth angesehen und den Röhrensee mit Tierpark. Selbstverständlich mit einem mega guten Frühstück im Cafe del Sol vornweg. Überhaupt wurde meine Küche, außer für Kaffee, die Woche nicht benutzt. Frühstück gab es dann auch Dienstag in der Bäckerei Schirner, Abends leckere selbstgemachte Nudeln mit Pfifferlingen am Maxplatz. Gut-bürgerlich ging es Mittwochs in die beliebte Schlossstube und der Stammtisch gestern wurde kurzfristig umdisponiert, so dass wir beim Griechen im Sportheim Förbau gelandet sind. 

Alles in allem eine entspannte, aber auch abwechslungsreiche Woche. Heute hoffe ich noch auf ein wenig Sonne und die Möglichkeit an den See zu können 



1. Das Geräusch von Wellenrauschen möchte ich nächstes Jahr auf jeden Fall wieder hören.
2. Der Geschmack des ersten Kaffees am Morgen ist immer ein Genuss
3. Der Geruch von gebrannten Mandeln wird mir dieses Jahr zur Fest-Saison fehlen .
4. Der Anblick des Meeres hat einfach immer etwas beruhigendes.
5. Die Lust auf kleine Innenhofkonzerte und lauschige Sommerabende ist groß.
6. Das Gefühl von Freiheit ist und bleibt unbezahlbar.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf hoffentlich ein langes Verbleiben am See (oder alternativ in der Eisdiele), morgen habe ich geplant, meine Eltern als Danke fürs Helfen beim tazpezieren zum Essen einzuladen und Sonntag möchte ich einfach einen schönen Tag mit lieben Menschen haben!

Habt ein schönes Wochenende! So eine Woche ist viel zu schnell vorbei ... und auch wenn (oder weil) man viel erlebt möchte man das alles irgendwie stoppen. Jetzt fallen schon viele Events aus die sonst an den Wochenenden gewesen wären - und trotzdem ist man immer beschäftigt. Anders eben, aber trotzdem ohne Langeweile. 

Die gesammelten Freitagsfüller-Werke gibts wie immer bei Barbara auf Scrapimpulse


-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-

Freitag, 3. Juli 2020

Freitagsfüller 03.07.2020 #583


Freitag! Und für mich noch größere Freude, denn nächste Woche hab ich Urlaub. Ich hab ja auf ein paar sommerliche Tage gehofft, aber derzeit wechselt die Wettervorhersage ja stündlich.

Die Woche war recht angenehm - natürlich wieder mit einigen Besuchen der örtlichen Gastronomie. Irgendwie hätte ich das mit dem bebilderten Gastro-Führer für Hof und Umgebung tatsächlich einmal machen sollen. Aber zugegebenermaßen hätte ich damit viel eher und mit viel mehr Bildern beginnen müssen. Wobei ein späterer Einstieg ja dennoch möglich wäre. Diese Tage war ich jedenfalls in der Il Peperoncino - eine gute und rießige Steinofenpizza. Und mit dem Schlemmerpass in einem urigen und gemütlichen Biergarten, der Erlaloher Wildsaualm. Das Higlight aber war am letzten Sonntag die Essboutique. Gehobenere Preise - aber die Leistung dafür passt. Große Portion und wirklich geschmacklich hervorragend. Eine absolute Empfehlung wenn man mal etwas besonderes möchte.

1. Heute wird der Urlaub eingeläutet.
2. Ich hätte mal wieder Lust auf Erdbeeren mit Sahne.
3. Ich hatte gute Vorsätze, aber das ist schon viele Jahre her.
4. In Calabrien am Stromboli gab es für mich bisher den schönsten Sonnenuntergang.
5. Zum Frühstück gönne ich mir nur etwas wenn ich außer Haus bin, sonsten gibts nur Kaffee.
6. In dieser Woche habe ich mich richtig über eine Kollegin geärgert.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf den See und das Wissen, dass ich nächste Woche frei habe, morgen habe ich geplant, zu einem Konzert im Biergarten zu gehen und Sonntag möchte ich je nach Wetter wandern oder an den See!


Habt ein schönes, hoffentlich sommerliches, Wochenende! Der angekündigte trockene Hitzesommer bleibt hier zum Glück aus bisher. im Gegenteil, es ist sehr wechselhaft und oftmals nass. Aber so schafft man zumindest auch mal was anderes und liegt nicht nur faul in der Sonne :).

Die gesammelten Freitagsfüller gibts wie gewohnt bei Barbara auf scrapimpulse


-Beitrag kann unbezahlte Werbung enthalten-
-Mit Abgabe eines Kommentares gibst du dein Einverständnis der Datenspeicherung auf dieser Seite-

Donnerstag, 2. Juli 2020

Tödliche K.I. - Markus Warken

Markus Warken - Tödliche K.I.

Vielen Dank an den Gmeiner Verlag für die Zusendung eines kostenlosen Rezensionsexemplares.

Inhalt (Gmeiner-Verlag):
Die Studentin Jana sitzt vor ihrem Computer und kann es nicht fassen: Terroristen kennen nicht nur ihre private E-Mail-Adresse, sondern auch ihren echten Namen, ihren echten Wohnort. Und das, obwohl sie nur online und mit falscher Identität für ihre Seminararbeit über Propaganda recherchiert hat. In Panik wendet sie sich an ihren Schulfreund Nils, einen begnadeten Hacker. Er löscht einen Virus von ihrem PC, doch Jana ahnt nicht, dass damit der Albtraum erst richtig beginnt …

Meine Meinung:
Das Buch dreht sich um Jana, eine junge unauffällige Studentin - wissbegierig, strebsam und versucht auf eigenen Beinen durchs Leben zu kommen. Auch ihr Studium an sich möchte sie sich verdienen und arbeitet daher nebenher noch in einer Whiskey-Bar die immer wieder auch Schauplatz des Geschehens wird.
Für ihre Seminararbeit meldet sie sich für ein brisantes Thema - und naiv wie sie ist stürzt sie trotz der Warnung vorsichtig zu sein völlig unbedarft drauf und tummelt sich in Foren von Extremisten und legt sich hierfür eine noch selten dämlichere Kennung zu.

Am Anfang finde ich das Buch extrem beklemmend und spannend wie schnell man Online spuren hinterlässt und nachverfolgbar wird. Jana wird direkt bedroht und ihre Mitstudentin Wiebke vermutet dahinter Nils, der in ihren Augen der typische Nerd ist - und vorgibt Jana bei ihrem Rechnerproblem helfen zu wollen. Nichstahnend, dass beide dabei auf eine große globale Organisation stoßen, bewegen sie sich im Raster der KI. Das Verhalten von Jana selbst ist dabei oftmals ein wenig über das Ziel hinaus. Ihre bockige und sture A
Quelle: Gmeiner Verlag
rt sind mir einige Male sauer aufgestoßen - vor allem als sie selbst nach einigen Geschehnissen begriffen haben müsste, dass es sich nicht um einen kleinen Kinderstreich handelt.

Es geht natürlich viel um Technik, doch hierfür ist der Charakter von Jana gut gewählt. Da sie komplett keine Ahnung hat und blauäugig an die Sache heran geht wird vieles für den Otto-Normal-Leser erklärt.
Ein wenig privates aus Janas Leben erfahren wir, was das Buch auflockert und dennoch aufzeigt, dass irgendwie jeder betroffen ist und seine Fußspuren hinterlässt. Auch - oder gerade - digital.

Insgesamt hat das Buch spannend begonnen, das Thema ist realistisch und erschreckend zugleich. Man hätte viel daraus machen können. Doch irgendwie wurde es mir auf Ende zu doch irgendwie zu schnell zu viel und ich dachte immer, dass doch langsam etwas passieren muss, denn viele Seiten waren nicht mehr übrig. Wer mit all der Technik wenig anfangen kann und mit dem PC nicht wirklich affin ist wird sich mit der Geschichte eher weniger anfreunden können und einige Zeilen nur überfliegen. Ich selbst weiß auch nicht recht wie ich das Buch einordnen soll. Der Schreibstil ist locker, die Seiten lassen sich zügig lesen und zu den Charakteren hat man eine direkte Bindung.
Daher gebe ich eine mittelmäßige 3 von 5 möglichen Punkten.

(Gmeiner Verlag; 2020; 348 Seiten)