Freitag, 20. Oktober 2017

Freitagsfüller 20.10.2017 #444



Was für eine Woche! Zum ersten Mal seit langem werde ich mich hier in keinster Weise über das Wetter beklagen, denn das was der Herbst aufgefahren hat ist wirklich fantastisch. Seit Samstag habe ich tatsächlich jeden Tag am See verbracht. In der Liegewiese, mit Handtuch und Bikini. Zugegeben, ein wenig seltsam beäugt wurde ich schon von einigen Spaziergängern mit Mantel und Schal.

(Impressionen vom See gibt es bei mir auf Instagram)



1.  Die Nachrichten bestehen zur Zeit nur noch aus Streit und Uneinigkeit .
2.  Normal habe ich wenn ich ins Bett gehe immer erstmal kalte Füße.
3.  Herbstferien? Waren denn nicht erst Sommerferien? Schüler müsste man sein ;).
4. Die Wohnung auf Grund reinigen müsste ich mal wieder.
5. Mal so ganz unter uns gesagt, das Leben ist doch schon schön - wenn man sich auf das wesentliche besinnt und den Stress abprallen lässt. 
6. Das Jahr ist fast schon wieder geschafft.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf das Schalker Bundesligaspiel, morgen habe ich geplant, zu einem Geburtstagsbrunch bei lieben Freunden zu gehen und Abends geht es auf die Halli-Galli Party im Rockwerk und Sonntag möchte ich ausschlafen und ausspannen!

Habt ein schönes Wochenende! Vielleicht haben wir ja noch ein wenig Glück und das schöne Wetter bleibt ein wenig erhalten. 

Aktuell bin ich noch auf der Suche nach schönen Wichtelaktionen für Weihnachten. Vielleicht habt ihr ja noch einen Tipp für mich? (Außer das Lovelybooks Weihnachtswichteln)

Und nicht vergessen: All die anderen tollen Freitagsfüller lesen: scrap-impulse

Samstag, 14. Oktober 2017

Immerschuld - Roman Klementovic

Roman Klementovic - Immerschuld

Inhalt: 
Sie fanden ihn am Waldrand in der Nähe des Dorfes. Die brütende Hochsommerhitze der letzten Tage hatte ihm schwer zugesetzt. Der Fäulnisgeruch war kaum zu ertragen. Hektisches Fliegensummen, überall Parasiten und Blut. Es sah so aus, als wäre er mit einem Messer massakriert worden, vielleicht auch mit einer Axt. Doch es war etwas anderes, das ihre volle Aufmerksamkeit auf sich zog. Etwas, das ihnen noch viel mehr Angst machte …

Meine Meinung: 
Vorab Danke ich dem Gmeiner Verlag für die Zusendung eines kostenlosen Rezensionsexemplares. 

Das Buch startet direkt dramatisch, rasant und dem Leser wird direkt klar, dass er hier keinen seichten Roman in Händen hält. 
Quelle: Gmeiner Verlag


Patrick ist ein ehemaliger Polizist, der nach einem schweren Schicksalsschlag und der vermeintlichen Lösung eines Falles seinen Dienst quittierte und seitdem mit sich selbst nicht mehr klar kommt und mit keiner Menschenseele mehr zu tun haben möchte und zurück in sein beschauliches Heimatdorf kehrt. 

Dort leben noch seine Großeltern, die sich rührend um seine Cousine Julia kümmern bis diese eines Tages spurlos verschwindet. Der Opa sitzt im Rollstuhl und die Oma versucht alles unter einen Hut zu bekommen. Das etwas schlimmes passiert sein muss wird klar, als man den Hund von Julia grausam verstümmelt findet. Sofort wird er an den alten Fall erinnert. Da seit dieser Zeit einiges im Argen zu liegen scheint ermittelt er auf eigene Faust und bringt sich damit selbst in allerhöchste Gefahr und in die Schusslinie der Polizei. Seine immer größer werdende Verzweiflung ist spürbar, auch wenn man immer laut schreien möchte, dass er sich doch einfach Hilfe holen soll! 
Besonders ergreifend, dass Patrick nicht nur mit dem Verschwinden von Julia kämpft, sondern auch noch damit das er nie wirklich von seinem Großvater akzeptiert zu werden schien. 

Die Bewohner runden das stimmige Bild eines in seiner Tradition zurückhängendes Dorfes ab und so jeder scheint sein persönliches Päckchen mit sich herum zu tragen und niemand scheint irgendwem auch nur irgendwas zu gönnen. 

Roman Klementovic schafft es die Spannung perfekt aufzubauen auch weil man minutiös die die Suche nach Julia mitbekommt. Besonders fies sind die Cliffhanger am Ende eines jeden Kapitels. Unmöglich, das Buch also nur für ein paar Seiten in die Hand nehmen zu wollen. 
Das ganze spitzt sich zu bis zur letzten Seite, Zeit zum durchatmen bleibt kaum. Und ich als Leser tappte doch sehr lange Zeit im dunkeln und fieberte mit Patrick mit hinter die Geheimnisse zu kommen. 

Das Buch ist in gewisser Weise eine Fortsetzung von "Immerstill" - kann aber auch problemlos ohne Vorkenntnisse gelesen werden da man perfekt in die Geschichte hinein geführt wird.

Es ist ein rasanter Krimi/Thriller der von der ersten bis zur letzten Seite den Leser in seinen Bann zieht. Absolut gelungen und Grundendorf ist wieder einmal hervorragend als fiktiver Schauplatz gewählt. 

Von mir gibt es die volle Punktzahl, 5 von 5. Roman Klementovic gehört definitiv zu einem meiner Lieblingsautoren und ich freue mich schon auf ein weiteres Buch von ihm. 

(Gmeiner Verlag; 2017; 347 Seiten)


Freitag, 13. Oktober 2017

Freitagsfüller 13.10.2017 #443



Guten Morgen Leute. Die Krankheitswelle greift um sich. Nachdem ich wieder fit bin (hat mit 1,5 Wochen auch wahrlich lange genug gedauert). Nun hat es meine Mutter erwischt und auch im Büro ist es sehr ausgedünnt. Ansonsten war die Woche sehr angenehm, ich war wieder viel unterwegs. Habe mich mit einer Freundin getroffen und war mit der Mädelstruppe auf einer Pizza-Party (Pizza-Buffet). War wirklich sehr sehr lecker. Und ja, wie soll ich es sagen? Ich habe mich für die erste Weihnachts-Wichtelaktion angemeldet (das Lovelybooks Weihnachtswichteln)



1. Mein altes Ich hat sich zu oft in alles reingesteigert, mein neues Ich sieht die Dinge entspannter und glaubt, dass alles schon seinen Sinn hat warum es so ist wie es ist.
2. Viele wollen etwas zu sagen haben, dann dafür aber nicht die Verantwortung übernehmen.
3. Ja nun, ich sollte nicht zu lange einer Sache hinterherrennen wenn man im Kopf schon weiß das es nichts bringt.
4. Ich will in den Urlaub oder zumindest wegfahren - jetzt sofort .
5. Der große Unterschied zwischen glücklichen und unglücklichen Menschen ist oft die Einstellung zu sich selbst.
6. Zu wissen, dass ich mich auf meine Freunde & Familie verlassen kann macht mich glücklich.
7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf Riverdance in der Freiheitshalle, morgen habe ich geplant, ein wenig zu Hause klar Schiff zu machen und Sonntag möchte ich unbedingt die Sonne genießen - vielleicht wirds ja sogar Seewetter!


Habt ein schönes Wochenende! 
Bin schon sehr auf eure Füller gespannt, die wie immer hier bei Barbara gesammelt werden: scrap-impulse